Ausflugsziele in Südschweden

Es gibt viele Gründe, den Süden Schwedens zu bereisen. Wer jemals Südschweden besucht hat, wird das typisch schwedische Flair der Landschaft ebenso lieben wie die charakteristischen Holzhäuser in den ländlichen Orten dieser Gegend. Doch auch die Städte Südschwedens bieten einige historische Sehenswürdigkeiten sowie Unterhaltung für Groß und Klein.

Ausflugsziele Südschweden
Schäreninseln an der schwedischen Westküste

© schepers_photography - Fotolia.com

Die Schären nahe Göteborg

In der Umgebung der Hafenstadt Göteborg lohnt sich ein Besuch auf den Schären. Die Schären sind kleine vorgelagerte Inseln, welche sich westlich von Göteborg an der Küste befinden. Sie sind geprägt von felsigen Küsten, idyllischen Bootshäfen und Dörfern mit den traditionellen schwedischen Häusern. Auf den Schären lässt es sich gut wandern, zum Beispiel in den autofreien südlichen Schären von Styrso-Bratten, an der Küste entlang bis zum Hafen von Dorsö, wo frisch gefangene Krabben zu erwerben sind. Anschließend bietet sich die Gelegenheit, in einem der gemütlichen Restaurants in den jeweiligen Orten zu speisen. Von Brännö-Rödsten aus ist es möglich, die gesamte Insel zu durchqueren, um im Südwesten dieser Schäreninsel die Personenfähre zurück nach Saltholmen zu nehmen. Zu den nördlichen Schären, die mit dem Auto befahrbar sind, verkehrt eine Fähre von Lilla Varholmen aus.

Småland – die Heimat von Astrid Lindgren

Nicht nur Fans der beliebten Kinderbücher der 2002 im Alter von 94 Jahren verstorbenen Autorin Astrid Lindgren werden die im Südosten Schwedens befindliche Provinz Småland mögen. Landschaftlich kennzeichnet sich Småland durch ausgedehnte Nadelwälder, zahlreiche Seen und Moore. Typisch für Småland ist auch die Glaskunst, die sich ab 1628 dort entwickelte. Von den ursprünglich über 100 Glasbläsereien sind heute noch 14 hier zu besichtigen, darunter in den Orten Kosta, Nybro, Boda und Orrefors. In den meisten davon kannst du den Glasbläsern bei ihrer Arbeit zuschauen und die Glaskunstobjekte als Souvenirs erwerben. Eine Besonderheit bei diesen Glashütten ist das Heringsessen, das im Sommer in großer Gemeinschaft vor den Hütten veranstaltet wird.

Småland GlasGlasbläserei in Småland (Jan Simonsson/imagebank.sweden.se)

In Kalmar lohnt sich neben dem Dom die Besichtigung des Schlosses von Kalmar. Das 1180 als Befestigungsanlage erbaute Schloss, welches seine Bewohner einst gegen Piraten schützen sollte, befindet sich auf einer Halbinsel an der Ostsee. Im 16. Jahrhundert fand der damalige König Schwedens, Gustav I. Wasa, dort Zuflucht, nachdem er aus seiner dänischen Gefangenschaft geflohen war. Schloss Kalmar überstand im Verlauf seiner wechselvollen Geschichte 22 Belagerungen. Im 17. Jahrhundert war Kalmar so hart umkämpft, dass die Stadt zeitweilig auf die Insel Kwarnholmen verlagert wurde. Aus dieser Zeit stammt der dortige Dom. Für jeweils eine bestimmte Zeit fungierte das Schloss von Kalmar als Gefängnis, Getreidespeicher und Schnapsbrennerei. Ab 1850 wurde mit den Renovierungen begonnen. Wohl aufgrund der eindrucksvollen Kulisse ist die Schlosskapelle ein beliebter Hochzeitsort.

Wenn du möchtest, kannst du das Dorf Lönneberga besichtigen, in dem die Geschichten der Romanfigur Michel spielten. Weitere Schauplätze der Astrid-Lindgren-Romane wie Bullerbü, die Mattisburg aus „Ronja Räubertochter“, Pippi Langstrumpfs „Villa Kunterbunt“ und die „Krachmacherstraße“ gibt es jedoch nur im Themenpark Astrid Lindgrens Värld. Der 120.000 Quadratmeter umfassende Erlebnispark wurde 2009 in Vimmerby, dem Geburtsort der Autorin, eröffnet. Das Geburtshaus von Astrid Lindgren und andere Orte, an denen sie gelebt hat, sind ebenfalls in Vimmersby zu besichtigen. Nähere Informationen dazu findest du in einem Reiseartikel der Stuttgarter Nachrichten. In dem Erlebnispark sind die Geschichten von Astrid Lindgren und die dortige Atmosphäre noch einmal hautnah in den liebevoll gestalteten Kulissen nacherlebbar. Die Kindergeschichten werden dort in Theaterstücken auf zwei Bühnen mit insgesamt 1.050 Sitzplätzen für die Zuschauer sowie in einem Puppentheater aufgeführt.

Tipp: Abstecher nach Legoland in Dänemark

Im Rahmen eines Urlaubs in Schweden lohnt sich auch ein Besuch im Nachbarland Dänemark. Auf dem Rückweg aus Schweden nach Deutschland besteht die Möglichkeit, einige Tage Süddänemark mit seinen Burgen, der Naturlandschaft, urigen Städtchen und Fischerorten zu erkunden, oder sich an einem der Strände zu erholen. Insbesondere für Familien bietet sich in diesem Zusammenhang ein Besuch im Freizeitpark Legoland in Billund in der Region Westjütland an.

Das Legoland liegt etwas mehr als drei Autostunden von Malmö in Südschweden entfernt. Die beeindruckenden Legokonstruktionen aus über 65 Millionen Legosteinen beeindrucken alle Fans dieser bunten Steine. Darüber hinaus sorgt der Freizeitpark mit über 50 Attraktionen und Events für spannende Abenteuer für die ganze Familie - ob nun auf der Achterbahn, bei einer feucht-fröhlichen Fahrt mit der Wildwasserbahn, in der Geisterbahn, im Spiegellabyrinth oder auf einer Seilrutsche. Familien, die beim Eintrittspreis Geld sparen möchten, können unter bestimmten Voraussetzungen, zum Beispiel bei der Buchung einer Unterkunft bei Anbietern wie Esmarch, einen Rabatt auf Eintrittskarten für das Legoland erhalten.

Sehenswürdigkeiten in Malmö

Das nur knapp 40 km von Kopenhagen entfernt gelegene Malmö teilt sich in zwei miteinander kontrastierende Stadtteile: Das Neubauviertel Västra Hamnen mit seinen vielfältigen Büro- und Wohnhäusern und die Altstadt Gamla Staden. Västra Hamnen befindet sich im Hafengebiet. Ein architektonisches Highlight ist das moderne Bürogebäude namens Turning Torso mit seiner kunstvoll verdrehten Bauweise. Das von dem Architekten Santiago Calatrava entworfene Hochhaus, das 2005 fertiggestellt wurde, erhebt sich über 190 Meter. Wenn du genug von der modernen Architektur gesehen hast, findest du Erholung an einem der Strände oder beim Flanieren über die Uferpromenade und durch die Parks.

Malmö SchwedenHäuser in Malmö (© Alexander Reitter - Fotolia.com)

Besonders sehenswert ist das Viertel Gamla Staden, die Altstadt von Malmö. Die historischen Gebäude und Fachwerkhäuser verbreiten ein urtümliches Flair, seien es nun das schmucke Rathaus oder die alte Apotheke am Stortorget-Platz oder die umfassend restaurierte Kirche St. Petri. Der Folkets Park aus dem 19. Jahrhundert ist ein beliebtes Ausflugsziel in Schweden. Er verfügt über ein Kulturzentrum, auf dessen Bühnen Veranstaltungen geboten werden. Ein Bistro mit Außenterrasse sorgt dort für das leibliche Wohl in angenehmer Atmosphäre. Mit seinen Spielplätzen und dem Klettergerüst bereitet der Folkets Park auch Kindern viel Vergnügen.

Beim Besuch von Gamla Staden in Malmö solltest du dir zudem das in Fachwerkhäusern untergebrachte Form- und Designzentrum am Lilla Torg nicht entgehen lassen. Hier gibt es Ausstellungen, welche Kunsthandwerk, alte Gebrauchsgegenstände und Industriedesign zeigen. Die Kunst wird dort in einem Laden zum Verkauf angeboten. Auch ein Café gehört zum Designzentrum. Rund um den Lilla Torg sind zahlreiche Restaurants mit Außenterrassen angesiedelt.

Anzeige

Themenseiten:

Südschweden Småland Skåne