Regionen in Schweden

In dieser Liste findest du eine Übersicht der schwedischen Regionen. Um mehr zu erfahren, klicke einfach auf das Bild oder den Namen der jeweiligen Region.

Mittelschweden

Mittelschweden

Die Region Mittelschwedens erstreckt sich nördlich einer zwischen dem südlichsten Punkt der Landesgrenze zu Norwegen und der Stadt Norrköping verlaufenden Linie, die von der südlichen Begrenzung der mittelschwedischen Provinzen Värmland, Närke und Södermanland gebildet wird. Gemeinsam mit Västmanland, Uppland und Dalarna bilden sie das auch als Svealand bezeichnete Mittelschweden.
Nordschweden

Nordschweden

„Nordschweden – das ist doch abgeschnitten vom Rest der Welt“ mag manch ein Vorurteil vielleicht lauten. Dabei ist die Region keinesfalls unerreichbar. Mehr als die Hälfte der gesamten Landmasse Schwedens nimmt dieser nördlichste Landesteil, Norrland in der Landessprache, ein und trotz dünner Besiedlung hat er einiges zu bieten.
Ostschweden

Ostschweden

Der nicht ganz eindeutig definierten Region von Ostschweden werden die beiden Inseln Öland und Gotland sowie die auf dem Festland liegende Provinz Östergotland und der westliche Teil der Provinz Småland zugerechnet.
Südschweden

Südschweden

Schweden wird in die drei Landesteile Götaland, Svealand sowie Norrland aufgeteilt. Südschweden grenzt an Norwegen, an die Ostsee und an den Kattegat. Zu Götaland oder Südschweden werden Skåne, Halland, Blekinge, Småland, Östergötland, Västergotland, Öland, Dalsland, Bohuslän sowie Gotland gerechnet.
Westschweden

Westschweden

Westschweden grenzt an Dänemark und Norwegen. Es unterteilt sich in mehrere historische Provinzen. Zwischen der Küste Westschwedens und Jütland befindet sich ein rund 22.000 Quadratkilometer großes Meeresgebiet. Das so genannte Kattegat lässt sich keinem der beiden Meere, weder der Nord-, noch der Ostsee exakt zurechnen. Am so genannten Kattegatt, was ins Deutsche übersetzt „Katzenloch“ bedeutet, liegt unter anderem die Stadt Göteborg.