Finnische Sprache

Finnisch (suomi) zählt zu den Unterfamilien des Uralischen. Daher ist es sehr eng mit Estnisch und entfernter mit Ungarisch verwandt. Aufgrund der Trennung der Urformen Finnisch und Ungarisch seit vielen Jahrtausenden, ist die Verwandtschaft dieser vergleichbar mit der Beziehung von Deutsch und Persisch. Finnisch unterscheidet sich erheblich von den indogermanischen Sprachen Europas.
Finnisch lernen
Sprichst du Finnisch?

nito / Shutterstock.com

Finnisch lernen

In Finnland sprechen rund ca. 92% der Bevölkerung Finnisch. Daneben ist Schwedisch ebenfalls als Amtsprache anerkannt, wird aber nur von einer Minderheit gesprochen. Finnisch gehört definitiv zu den schwieriger zu lernenden Sprachen.

Das finnische Alphabet

Das finnische Alphabet besitzt 29 Zeichen. Die Buchstaben b, c, f, q, w, x, z und å kommen selten vor. Die Aussprache entspricht weitestgehend der deutschen Aussprache.

Finnische Vokale

  • a - dunkler als in "Anfang" matka-Reise
  • e - stets offen, aber etwas geschlossener als in dt. wenn (meri-Meer)
  • i - wie in "Liebe" kivi-Stein
  • o – offen, o wie in "Torf" poro-Rentier
  • u - wie in "Tube" jumala-Gott
  • y - wie das ü in "pünktlich" hyvä-gut
  • ä - hell, in etwa wie im engl. "man" hän-er, sie, es
  • ö - offen, ein ö wie in "Löcher" föri-Fähre

Finnische Konsonanten

  • b - wie in "Bier", nur in Fremdwörtern, selten
  • c - selten, nur in Fremdwörtern
  • d - weicher als in "Dach" Heidi-weibl. Vorname
  • f - wie in "Finger", selten, nur in Fremdwörtern fysiikka-Physik
  • g - außer in "ng" nur in Fremdwörtern; "ng" ganz weich, wie in "singen"
  • h - vor Vokalen wie in "hallo" hei-hallo; vor Konsonanten ein stimmloser Hauch, in etwa wie in "ich", pohjola-Norden
  • j - wie in "ja" järvi-See
  • k - ohne hauchen, wie der K-Laut in romanischen Sprachen, kissa- Katze
  • l - wie in "Liebe" laulu-Lied
  • m - wie in "Montag" minä-ich
  • n - wie in "Nase" nousta-steigen
  • p - ohne hauchen, wie in romanischen Sprachen, poro-Rentier
  • q - nur in Fremdwörtern
  • r - gerolltes Zungen-R, wie in span. "pero" saari-Insel
  • s - stets stimmlos ähnlich ß in "schießen", aber mit einer Tendenz zum sch
  • t - ohne hauchen
  • v - wie in "Wasser" vesi-Wasser
  • w - fast immer in v umgeschrieben
  • x - nur in Fremdwörtern
  • z - nur in Fremdwörtern

Die Aussprache im Finnischen

Der Unterschied von langen und kurzen Lauten spielt eine wichtige Rolle. Die langen Laute werden durch doppelte Buchstaben dargestellt, so bei Konsonanten und Vokalen. Beispiel: tuli=Feuer, tulli=Zoll, tuuli=Wind. Im Finnischen wird stets die erste Silbe eines Wortes betont und die letzte Silbe bleibt unbetont.

Anzeige