Rezept: Lussekatter (Luciagebäck)

Wenn man keine Berührungsängste mit Hefeteig hat, dann ist es ein unkompliziertes Rezept für ein traditionelles Safrangebäck aus Schweden. Viel Spaß beim Nachbacken.

Lussekatter
Das traditionelle schwedische Safrangebäck - Lussekatt

Helena Wahlman/imagebank.sweden.se

Anzeige

Zutaten für das schwedische Safrangebäck

  • 150 g Butter
  • 3 Päckchen Safran (Tipp: am besten aus Schweden mitbringen – viel preiswerter)
  • 50 ml Milch
  • ein halber Teelöffel Salz
  • 125 g Zucker
  • 50 g Hefe
  • 850 g Mehl
  • eine halbe Tasse gewaschene Rosinen
  • eine halbe Tasse gehackte Mandeln (nach Belieben)

Zubereitung

Die Butter langsam zerlassen. Dann die Milch leicht erwärmen. Die 3 Päckchen Safran und 1 Prise Zucker in einem kleinen Teil der erwärmten Milch auflösen. In eine Rührschüssel gibt man die zerkleinerte Hefe; die erwärmte Milch unter Rühren zugeben bis die Hefe gelöst ist. Nun zerlassene Butter sowie die zuvor hergestellte Safranlösung zugeben und gut verrühren. Danach wird der Zucker und das Salz untergerührt.

Zum Schluss wird durchgesiebtes Mehl zugegeben. Den Teig gut durchkneten bis er Blasen wirft und sich vom Schüsselrand lösen lässt. Die Rosinen und nach Belieben die  Mandeln einarbeiten. Den Teig zugedeckt eine 3⁄4 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Danach diesen gut durchkneten.

Nun lange Stangen rollen und zu einem „S" formen. Je zwei „S" kreuzweise aufeinander legen. Enden andrücken. In die Mulden Rosinen geben und mit geschlagenem Eigelb bepinseln. Auf ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech legen. Bei 225-240 Grad ca. 7-10 Minuten backen. Das schwedische Safrangebäck nun auf dem Backblech abkühlen lassen.

Lasst es Euch schmecken. Zu dem Safrangebäck trinkt man Kaffee oder Glögg – die schwedische Variante des Glühweins.

Anzeige
Themenseiten: