Feste & Feiern in Schweden

Feste in Schweden zeichnen sich durch viele Traditionen, eine freundliche Atmosphäre und aufwendige Dekorationen aus. Die Einwohner dieses skandinavischen Landes wissen, wie gefeiert wird und heißen dazu Gäste aus aller Welt herzlich willkommen.
Feste Schweden
Mittsommer ist eines der wichtgsten Feste in Schweden

Carolina Romare/imagebank.sweden.se

Fröhliches Feiern im Freien

Bei frühlingshaften und sommerlichen Temperaturen finden einige Festivitäten bevorzugt unter freiem Himmel statt. Höhepunkt im Frühling ist die Walpurgisnacht bzw. Valborg. Jedes Jahr am 30. April werden insbesondere Orte in Ostschweden Schauplatz fröhlicher Feiern mit großen Feuern, welche nach einem alten Glauben die Hexen vertreiben sollen. Der Feiertag findet vor allem von den Studenten eine große Beachtung.

Einen Monat später wird morgens um 8 Uhr überall im Land die Landesflagge gehisst, was durch ein lautes Läuten der Kirchenglocken begleitet wird. Der schwedische Nationalfeiertag hat begonnen. Überall im Land finden Feiern statt. Seit dem Jahr 2005 ist es zudem ein arbeitsfreier Feiertag.

Absoluter Höhepunkt der ersten Jahreshälfte ist Midsommar bzw. Mittsommer in Schweden. Viele feiern diesen Samstag zwischen dem 20. und 26. Juni ausgelassen mit Verwandten, Nachbarn und Freunden. Am Freitag davor wird der Maibaum geschmückt.

Kulinarische Festivitäten in Schweden

Im August wird in Schweden das Krebsfest gefeiert, welches auch lokal Kräftskiva genannt wird. Mit dem Fest wird das Ende der Schonzeit für Flusskrebse zelebriert. Insbesondere entlang des Göta Kanals, in Ljungsbro und im Hafen von Motala wird zu schmackhaften Speisen mit Flusskrebsen viel Schnaps getrunken.

Auch der St. Martinstag am 11. November ist für seine kulinarischen Genüsse bekannt. Es wird vermutet, dass das traditionelle Martins-Gansessen ursprünglich aus der schwedischen Region Schonen stammt. In vielen Restaurants werden an diesem Tag Gerichte mit Gänsefleisch angeboten. Dies trifft vor allem auf Südschweden zu, während dieser Brauch in anderen Teilen des Landes weniger bekannt ist. Zu dem schmackhaften Fleisch der Gans werden traditionell Knödel, Rotkohl und Apfel- bzw. Pflaumenkompott gereicht. Portwein ist dazu das passende Getränk. Als Nachtisch bieten sich erkaltete gekochte Birnen an.

Festliche Lichtblicke in der dunkelsten Zeit des Jahres

Wenn im Dezember die dunkelste Zeit des Jahres beginnt, wird Schweden zum Schauplatz prachtvoller Feste voller strahlender Lichter. Julfesten beginnt im Dezember und steht für die „Wiedergeburt des Lichts“. Die zwei Höhepunkte dieser Zeit sind das Luciafest am 13. Dezember und der Heiligabend. Mädchen verkleiden sich als Lucia, indem sie ein weißes Gewand und einen Lichterkranz auf dem Kopf tragen.

Weihnachten in Schweden wird sehr besinnlich und gemütlich begangen. Am 24. Dezember treffen sich Familien mit Bekannten und Freunden am Vormittag. Der Nachmittag und Abend gehört der Familie. Mit dem St.-Knut-Tag am 13. Januar endet die Weihnachtszeit.

Anzeige
Luciafest Schweden

In den letzten Jahren hat das Luciafest in Schweden immer mehr an Bedeutung gewonnen. Das Luciafest hat sich als Einstellung auf das Weihnachtsfest oder als Vorspiel zu Weihnachten etabliert.

O, Helga Natt

Wie jedes Jahr findet im Dezember Schwedens größtes Weihnachtskonzert statt, das seit 2001 bei tausenden Besuchern wieder einmal für leuchtende Augen und traditionelle Weihnachtsstimmung sorgen wird. Das kostenlose Open Air Konzert „O, Helga Natt“ (Oh, heilige Nacht) wird auf dem Stortorget in Örebro veranstaltet.

Apfelfest Schonen

Jährlich findet Ende September in der südschwedischen Hafenstadt Kivik das größte Apfelfest Europas statt, dessen Höhepunkt ein gigantisches Apfelkunstwerk ist.