„Pinnekjøtt“ – Gepökelte Lammrippe

„Pinnekjøtt“ ist in in einigen Regionen Westnorwegens ein traditionelles Weihnachtsgericht. Der Name „pinnekjøtt“ kommt von „kjøtt“ (Fleisch) und „pinne“ (Stäbchen). Die Zubereitung der gepökelten Lammrippen ist relativ zeitaufwändig.

Pinnekjøtt
Zu Weihnachten isst man Lamm in Norwegen

flickr.com/_dominic (CC BY 2.0)

Traditionelles Weihnachtsgericht in Westnorwegen

Als erstes müssen die Lammrippchen besorgt werden. In Norwegen sollte das in der Weihnachtszeit kein Problem sein, in Deutschland muss man sich dafür entweder an den Metzger seines Vertrauens wenden oder dem Großhandel (Metro) einen Besuch abstatten.

Nach erfolgreichen Kauf müssen die Lammrippen mindestens einen Tag lang in Salzwasser eingeweicht werden (Das Wasser zwischendurch wechseln). Anschließend wird das Fleisch im Dampf gegart. Dazu werden Stäbchen aus Birkenholz am Topfboden aufgestapelt, um einen Abstand zum Fleisch herzustellen. Von den Birkenstäbchen vorher die Rinde entfernen.

Das Lammfleisch muss solange gegart werden, bis es sich leicht vom Knochen lösen lässt. Als Beilage isst man Kartoffeln und Kohlrübenmus („kålrabistappe“). Zum „pinnekjøtt“ trinken die Norweger ihr spezielles Weihnachtsbier und den berühmten Aquavit („Akevitt“).

Hier findest du alle Informationen zum norwegischen Weihnachtsessen.

Vel bekomme!

Anzeige