Westfinnland

Die im Westen Finnlands angesiedelte Region umfasst die Gebiete Pirkanmaa, Österbotten, Satakunta, Varsinais-Suomi, Südösterbotten, Mittelösterbotten und Mittelfinnland. Die Region grenzt an die Ostseeküste und an den Bottnischen Meerbusen, der sich zwischen Schweden und Finnland befindet und viele Monate von Eis bedeckt ist. Bis zum Jahr 2009 war Turku der Verwaltungssitz von Westfinnland, bis sich die Regierung dazu entschloss, die Einteilung in Provinzen aufzuheben.
Westfinnland
Die Natur in der Nähe von Turku in Westfinnland
Elina Sirparanta/Imagebank VisitFinland

Interessantes über Westfinnland und die Hauptstadt Turku

Auch wenn die Provinz Westfinnland zumindest politisch nicht mehr existiert, überzeugt der Landstrich dennoch durch seine touristischen Reize. Insbesondere Turku, einst die bedeutendste Stadt Finnlands, hat dem Urlauber viel zu bieten. Sehenswert sind vor allem die Burg Turku aus dem 13. Jahrhundert, das Observatorium, das Seefahrtmuseum, das Freilichtmuseum und der 122 Meter hohe Fernsehturm. Auf Grund ihres Kulturreichtums war Turku im Jahr 2011 Kulturhauptstadt Europas. Der an der Mündung des Flusses Aurajoki befindliche Hafen wird in wöchentlichem Turnus von Schiffen aus Hamburg, Travemünde und Lübeck angefahren. Die Provinz Westfinnland kannst du somit über die Ostsee bequem erreichen.

Westfinnland – Ein Land mit Geschichte

Westfinnland blickt auf eine lebendige Geschichte zurück. So war das Gebiet um Turku bereits in der Steinzeit besiedelt. Die Stadt selbst entstand im Jahr 1160 als wichtiger Handelsplatz. Hier, im Westen Finnlands, befindet sich auch die Urheimat der Finnen, die später dem gesamten Land ihren Namen gaben. Im Mittelalter kamen dann die Schweden hinzu, die auch heute noch als bedeutende Minderheit in Finnland leben und die Sprachvielfalt bereichern. In Westfinnland selbst ist ein spezieller Dialekt geläufig, der Elemente des Estnischen enthält.

Das musst du gesehen haben

Westfinnland bietet als Urlaubland Menschen jeden Alters sehr viele interessante Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse. Wenn du Kinder hast, wirst du um einen Besuch des Märchenparks Muminland nicht herumkommen. Hier leben die Mumin-Mama, der Mumin-Papa und der kleine Mü. In Naantali bei Turku kommen Musikliebhaber anlässlich des Naantali Musikfestivals auf ihre Kosten. Romantiker finden hingegen in Alt-Rauma ihr Paradies. Es handelt sich hierbei um die größte, ganz und gar aus Holzhäusern errichtete Stadt Skandinaviens. Die rund 28 Hektar große Ortschaft beherbergt etwa 600 Holzhäuser. Eine urige Holzhaus-Idylle erwartet dich auch auf der Insel Reposaari am Bottnischen Meerbusen. In Lappi sind hingegen bronzezeitliche Ausgrabungsgegenstände zu bewundern, die aus den größten, in Finnland entdeckten Grabhügeln stammen.

Ganz und gar nicht finnisch geht es hingegen in Seinäjoki zu. Beim alljährlich stattfindenden Tangofestival wiegen Hunderte von Tänzern ihre Hüften zu lateinamerikanischen Klängen. Interessant ist auch ein Abstecher nach Tampere. In der drittgrößten Stadt Finnlands kannst du zahlreiche Museen, Theatervorstellungen, Konzerte und Museen besuchen. Selbstverständlich solltest du bei deinem Urlaub in Westfinnland die einheimischen Spezialitäten kosten. Riävä ist eine lokale Variante des Hefebrots. Besonders beliebt ist die Mustamakkara genannte Schwarzwurst mit heißer Preiselbeermarmelade.

Anzeige

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Westfinnland

Turku Schären

Die Schären vor Turku, an der Südwestküste Finnlands, gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen für Finnland-Touristen und Einheimische. Auf einem Rundkurs lassen sich die schönsten Inseln und Küstenorte bequem erkunden.

Radtouren Finnland Schären

Finnland ist den meisten von uns als Land der tausend Seen bekannt. Doch wissen viele nicht, dass sich das Festland auch noch inselartig tief in den finnischen Meerbusen erstreckt. Die Zahl dieser, in der Eiszeit entstandenen Inseln, genannt Schären, vor dem finnischen Festland beläuft sich auf 20.000 bis 50.000.