Ein Wochenende in Stockholm: Die Stadt auf 14 Inseln

Kurztrip, Wochenendausflug oder Städtereise: Unabhängig von der Bezeichnung sind diese Urlaubsformate perfekt für Menschen, die entweder wenig Zeit haben oder ihren Geldbeutel schonen wollen. In Europa gibt es viele Metropolen, die sich für einen solchen Kurzbesuch anbieten. Im Norden ist Stockholm definitiv eine Reise wert. In der Stadt, die sich über mehr als 14 Inseln erstreckt, ist immer etwas los. Die schwedische Hauptstadt punktet in Sachen Architektur, Tradition, Flair und Natur.

Wochenende Stockholm
Am Wasser in Stockholm entspannen

Tove Freij / mediabank.visitstockholm.com

Gute Vorbereitung ist das A und O

Für eine stressfreie Urlaubsvorbereitung solltest du dich rechtzeitig um Hotel und Anreise kümmern. Es gibt viele Wege, nach Stockholm zu gelangen. Am schnellsten geht die Anreise mit dem Flugzeug. Von Hamburg braucht man nur anderthalb Stunden, von Frankfurt am Main sind es etwa zwei Stunden. Eine Alternative ist das Auto: Die Route durch Dänemark führt über zwei Brücken nach Malmö. Entscheidet man sich für die Fähre, dauert die Fahrt etwa vier Stunden.

Am günstigsten ist die Reise mit dem Fernbus, dafür ist man auch über 14 Stunden unterwegs. Fährverbindungen nach Stockholm gibt es seit 2002 leider nicht mehr. Von Kiel kann man aber mit dem Schiff nach Göteborg fahren und dann Stockholm auf dem Landweg erreichen. Von Travemünde erreicht man Trelleborg, von Rostock aus kann man Malmö anfahren. Das Transportmittel beeinflusst in der Regel auch Menge und Wahl des Reisegepäcks – im Kofferraum eines Autos kannst du mehr transportieren als im Flugzeug.

Jahreszeit und Regenwahrscheinlichkeit sind hingegen entscheidend für die Wahl der Kleidung. Mit einer Allwetterjacke und mehreren Kleidungschichten (Stichwort Zwiebelprinzip) liegst du allerdings selten falsch. Da es in Stockholm viel zu entdecken gibt, sind bequeme Schuhe ein Muss. Solltest du an en einem Hallux valgus leiden, hol dir am besten vor Reisebeginn im Fachhandel spezielles Schuhwerk. Pack zudem wasserabweisende Schuhe ein, denn Regenschauer sind in Schweden nicht ungewöhnlich. Bist du den ganzen Tag unterwegs, empfiehlt sich außerdem ein kleiner Rucksack für Trinkflasche, Kamera und Co.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Für die konkrete Gestaltung des Urlaubs vor Ort gibt es mehrere Möglichkeiten. Bei einem Wochenendtrip informierst du dich am besten vorab über die Dinge, die du gerne sehen oder unternehmen möchtest. Alternativ entscheidest du spontan, welche Attraktionen du ansteuerst, indem du dich nach der Ankunft von der Stadt selbst inspirieren lässt.

Vorweg: Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der schwedischen Hauptstadt zu besuchen, reicht ein Wochenendausflug kaum aus. In Stockholm erwartet Besucher eine vielfältige Museenlandschaft: Das Junibacken ist ein Museum für Kinder und Fans von Astrid Lindgren, im Vasa Museum steht ein Schiff aus dem 17. Jahrhundert in Originalgröße. Für Musikbegeisterte lohnt sich ein Besuch im ABBA-Museum.

Ein architektonisches Highlight ist die Altstadt Stockholms, die Gamla Stan. Ein Großteil befindet sich auf der Insel Stadsholmen. Dort kann man in kleinen Gassen zwischen alten Häusern der historischen Entwicklung der Stadt nachspüren. Sehenswert sind außerdem das alte Rathaus auf der Insel Kungsholmen sowie die Schlösser Gripsholm und Drottningholm. Letzteres ist seit 1981 Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie.

Wen es mehr in die Natur zieht, kommt in und um Stockholm ebenfalls auf seine Kosten. In der Stadt gibt es unzählige Parks, Seen und Kanäle. Außerhalb des Stadtgebiets kann man im Nationalpark Tyresta wandern gehen.

Mehr als nur Fisch: Die bodenständige schwedische Küche

Nicht nur kulturell, auch kulinarisch hat Stockholm einiges zu bieten. Traditionellerweise ist die schwedische Küche eher bodenständig und sättigend und beinhaltet vornehmlich Brot, Fisch, Fleisch und Kartoffeln. Das spiegelt sich in den landestypischen Menüs wider. Fisch wird in vielen Restaurants angeboten, in einigen kann man ihn vorher sogar selbst fangen oder aussuchen. Aber auch die Streetfood-Szene wird in Stockholm bedient – unbedingt ausprobieren sollte man Hotdogs und Strömming, den regionalen Ostseehering.

Zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ziel

Stockholm hat im Sommer wie im Winter viel zu bieten. Während im Sommer die Temperaturen relativ mild und die Tage besonders lang sind, kann man im Winter den Schnee genießen. Vor allem in der Adventszeit begeistert die Stadt mit festlichem Schmuck und vielen Weihnachtsmärkten, über die du schlendern und dabei Glühwein trinken kannst. Am populärsten sind die Märkte in der Gamla Stan und im Park Kungsträdgården. Außerhalb der Saison sind Kurzurlaube besonders preiswert.