Vorbereitungstipps für den Sommerurlaub in Norwegen

Norwegen gehört zu den besonders vielfältigen Urlaubsländern Europas. Es hat sowohl in den kalten als auch in den Sommermonaten einiges zu bieten: Sei es die wunderschöne Natur mit ihren zahlreichen Wäldern, Fjorden und durchaus auch Sandstränden oder die Hauptstadt Norwegens: Oslo. Damit der Sommerurlaub ein traumhaftes Erlebnis wird, sollte man vor der Reise einige Tipps beachten.

Tipps Sommerurlaub Norwegen
Zum Wandern im Sommer nach Norwegen

Asgeir Helgestad/Artic Light AS/visitnorway.com

Den Sommerurlaub in Norwegen planen

Spontanität klingt zwar romantisch, doch gerade bei der Urlaubsplanung ist es meist von Vorteil, wenn man diese etwas früher beginnt. Die Suche nach der Unterkunft und der Inhalt des Koffers sollten vor allem vom jeweiligen Zielort und den angestrebten Aktivitäten abhängen. Soll es Wandern in der Natur inklusive großem Rucksack und Camping sein? Möchte man sich lieber die Städte Norwegens anschauen und im Hotel übernachten? Oder bevorzugt man doch lieber einen gemütlichen Strand- und Angelausflug mit Ferienwohnung?

Die passende Unterkunft bereits im Vorfeld suchen

Hat man sich für ein Urlaubsziel entschieden, ist es empfehlenswert, sich möglichst früh um die Unterkunft zu kümmern. So muss man sich nicht während des Urlaubs mit lästiger Organisation herumschlagen und kann sich ganz auf die Unternehmungen im Land konzentrieren. In Norwegen gilt das sogenannte Jedermannsrecht. Das bedeutet, dass sowohl Einheimische als auch Besucher jenseits von Campingplätzen ihre Zelte aufschlagen und wild campen dürfen. Bedingungen dafür sind nur, dass man sich nicht länger als zwei Nächte an einem Ort aufhält, mindestens 150 Meter Abstand zu Häusern oder Hütten hält und nicht auf Parkplätzen, bewirtschafteten Feldern oder eingezäuntem Land die Zelte aufschlägt.

Wem das zu abenteuerlustig ist, der kann auf den altbewährten Campingplatz oder das Hotelzimmer bzw. die Ferienwohnung ausweichen. Bei Letzterer ist man in jedem Fall auch vor Wind und Wetter geschützt, denn natürlich kann man den skandinavischen Sommer nicht mit dem spanischen vergleichen.

Wetter nicht unterschätzen und richtig packen

Das Wetter im norwegischen Sommer kann nicht nur je nach Region ganz unterschiedlich ausfallen, sondern sogar von Stunde zu Stunde extrem wechseln. Wer hier Urlaub macht, sollte für jede Wettersituation packen. Festes Schuhwerk und wind- sowie wetterfeste Kleidung sind definitiv ein Muss.

Viele unterschätzen vor allem die Sonne in den nordeuropäischen Ländern, denn auch für heiße Tage sollte man bestens gerüstet sein. Zwar liegen die normalen Temperaturwerte im Sommer zwischen 15 und 25 Grad, doch auch Temperaturen um die 30 Grad sind in Norwegen keine Seltenheit. Daher gilt es, auch im hohen Norden auf ausreichend Sonnenschutz zu achten. UV-Strahlung kann nicht nur das Erbgut der Haut schädigen, sie schneller altern lassen oder sogar Hautkrebs auslösen, sondern auch den Augen schaden. Fielmann erklärt, was passiert, wenn man die Augen nicht ausreichend schützt, und worauf man achten sollte, um eine Sonnenbrille zu finden, die ausreichend UV-Schutz bietet. Denn dunkle Gläser allein garantieren keinen UV-Schutz.

Daher gehört neben der Sonnencreme auf jeden Fall auch eine gute Sonnenbrille in den Koffer. Damit auf der Reise nichts Wichtiges fehlt, sollte man vorher alles auf einer Packliste notieren und die Punkte dann abhaken. Auf diesem Blog gibt es einen guten Überblick über Utensilien, die man unbedingt einpacken sollte. Je nach Ausflugsziel kann man diese Liste natürlich noch ergänzen.