Backpacking in Norwegen

„Ein Land vor unserer Zeit", könnte es zweifellos in einem Reiseführer heißen. Gewaltige Gletschermassen, schroffe Felsen mit tiefen Tälern sowie die schier endlose Weite der Tundra zeugen noch heute von der erdgeologischen Vergangenheit. Norwegens eindrucksvolle Natur lockt jedes Jahr Millionen von Wandertouristen und Naturfreunde an.

Backpacking Norwegen
Mit dem Rucksack durch Norwegen reisen

Nils-Erik Bjørholt - Visitnorway.com

Rucksackurlaub im Land der Fjorde

Fernab von luxuriösen Exklusivhotels mit Spa-Anlagen, bieten sich hier erstklassige Voraussetzungen, einmal die skandinavische Natur in ihrer ursprünglichen Form zu erleben. Als Backpacker, also Rucksackreisender, bist du individuell unterwegs und genießt Flexibilität und Freiheit statt All Inclusive und Pauschalbedingungen.

Die richtige Ausrüstung ist essentiell

Wie es der Titel schon vermuten lässt, geht es beim "backpacken" darum, einmal fernab von Städtebesichtigungen das Land auf eigene Faust zu Fuß zu erkunden und sich quer durch das Land zu manövrieren, bewaffnet mit nichts weiter als einem Rucksack und ein paar Reiseutensilien. Besonders wichtig dabei ist natürlich der Rucksack an sich. Ebenso können eine isolierte Schlafmatte sowie eine kleines Taschenwerkzeug von Vorteil sein. Ein guter Tipp ist es, sich bereits im Vorfeld die ganze Outdoor-Ausrüstung online zu besorgen und nicht erst vor Ort. Durch die geografische Lage ist Norwegen durch mehrere Klimaregionen geprägt. Während im Osten kontinentale Wetterbedingungen vorherrschen, findet man an den westlichen Küstenstreifen eher humides Seeklima.

Oslo als Hauptstadt bietet nicht nur eine Vielzahl an Kultur- und Tourismusangeboten, sondern stellt gleichzeitig einen idealen Ausgangspunkt zu den nächsten Reisezielen dar.

Flexibel unterwegs

Norwegen verfügt über ein weit erschlossendes Bahn- und Straßenverkehrsnetz, welches die größeren Städte wie Oslo, Bergen, Stavanger bis in den Norden nach Trondheim verbindet. Traveller haben die Wahl, ob sie die etwas kostspielige Variante Bahnfahrt nutzen oder mit einem preisgünstigeren Bus landeinwärts fahren. Trotz der atemberaubenden Naturkulisse solltest du beachten, dass Norwegen zu den teureren Reisezielen auf dem europäischen Kontinent zählt.

Doch für Touristen, speziell für die mit dem etwas kleineren Geldbeutel, gibt es lukrative Touristenpässe, sodass der Urlaub kein Vermögen kosten muss. Besonders beliebt sind der „Fjord Pass" und der „Interail Norwegen Pass". Damit bekommen Reisende Rabatte für zahlreiche Hotels, Restaurants und die öffentlichen Verkehrsmittel. Ebenso sind Preisnachlässe für Kulturangebote inklusive. Welche Route man wählt ist dabei jedem selbst überlassen. Möchte man nach Bergen zur Westküste, zeigen sich Reisenden atemberaubende Gebirgsregionen mit schneebedeckten Gletschergipfeln auf.

Für Wanderfreunde bietet hier der Jotunheimen mit seinem alpinen Mittelgebirgscharakter sowohl im Sommer als auch im Winter eine perfekte Möglichkeit, mehrtägige Trekkingtouren in einem der vielen Nationalparks zu unternehmen. Ob man eines der vielen Tourismusangebote nutzt oder einfach nur in aller Ruhe die idyllische Landschaft genießt, als Backpacker hat man die Wahl. In diesem Sinne: Rucksack auf und los!