Karlskrona

Karlskrona
Karlskrona liegt in der Provinz Blekinge

© razvan pop - Fotolia.com

Karlskrona - Vom Marinestützpunkt zur Urlaubsidylle

Die südschwedische Marinestadt Karlskrona liegt in der Provinz Blekinge und hat etwa 35.000 Einwohner. Seit dem Jahr 1998 zählt sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Stadt Karlskrona wurde im Jahr 1679 als Flottenstützpunkt von König Karl XI. gegründet. Daraufhin wurde die Stadt zum wichtigsten Stützpunkt der schwedischen Flotte. Bei der Marine und auf der Werft sollen einmal 10.000 Menschen gearbeitet haben. Inzwischen sind es nur noch 700. Mehr über die Geschichte Karlskronas erfährt man im herausragenden Marinemuseum der Stadt.

Spannende Geschichte zum Anfassen – Das Marinemuseum in Karlskrona

Karlskrona ist eine Stadt inmitten einer wunderschönen Schärenlandschaft und immer eine Reise wert – wegen der atemberaubenden Landschaft und natürlich wegen der Sehenswürdigkeiten, zu denen auch das einzigartige Marinemuseum zählt. Das informative Museum behandelt die marine Geschichte Schwedens und liegt östlich der Innenstadt auf der Insel Stumholmen.

Das Museum beinhaltet eine Galionshalle, eine neue U-Boot-Halle und eine Modellkammer. Am Kai liegen mehrere Museumsschiffe. Es gibt interessante Ausstellungen zum Leben an Bord, zum Tauchen und zum Kalten Krieg im Ostsee-Raum. Von einem Unterwassertunnel aus kann man Bilder, Modelle, archäologische Funde und sogar Wrackteile betrachten. Für Kinder bietet das Marinemuseum ein Unterhaltungsprogramm mit marinen Spielen, Wettbewerben und Basteleien. Es gibt ein Restaurant mit Blick auf die Museumsschiffe. In den Sommermonaten kann man hier auch draußen sitzen.

Ein malerischer Badeort

Die Stadt Karlskrona hat nicht nur eine spannende Marine-Geschichte, es ist auch ein sonniger Badeort und bei Touristen sehr beliebt. Überall kann man Boote mieten und Schwedens südlichste Schärenwelt mit mehr als 1.500 Inseln erkunden. Sogar in der Innenstadt von Karlskrona kann man baden: Auf der Insel Stumholmen, die zu Karlskrona gehört, befindet sich eine Badestelle neben dem Marinemuseum.

Das populärste Motiv Schwedens

Wer Karlskrona besucht, sollte auf keinen Fall Schwedens bekanntestes Postkartenmotiv verpassen. Man findet es auf der kleinen Schäre Brändaholm. Es handelt sich hierbei um die Kleingartensiedlung "Brändaholms Kolonistugor" etwas außerhalb des Stadtzentrums: 43 rote Häuschen mit wehenden Fahnen, idyllischem Grün und knallblauem Meer. Das beliebte Motiv ist sicher das schwedischste aller Postkarten- und Fotomotive und landesweit bekannt.

Shopping mit Meeresblick

Einheimische und Touristen lieben die Hafenstadt Karlskrona, weil man hier eine schöne Zeit verleben kann. Die Entfernung zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten ist kurz in Karlskrona, dessen Stadtzentrum mitten im Schärengarten liegt. Hier findet man gute Einkaufsmöglichkeiten, gemütliche Restaurants und Cafés und das Meer ist immer präsent.

In der Innenstadt, die auf der Insel Trossö liegt, findet man verschiedenste Einkaufsmöglichkeiten. Neben Boutiquen und Fachgeschäften gibt es das bekannte Bekleidungsgeschäft "Kronan", das auch über ein eigenes Parkhaus verfügt. Nördlich von Karlskrona liegt das große Einkaufszentrum "Amiralen" mit über zwanzig Geschäften.

Die Hafenstadt Karlskrona hat eine ausgezeichnete Caféhauskultur. Eines der besonders beliebten Cafés ist das Chocolatte Karlskrona. Es ist der Traum jedes Schokoladenfans. Hier werden Schokoladen und andere Köstlichkeiten selbst hergestellt und verkauft. Auch regionale Spezialitäten werden in den Restaurants der Stadt angeboten. Herings-Sandwichs oder „Kroppkaka“ besonders köstliche Kartoffelknödel sind Beispiele der lokalen Küche. Natürlich gibt es in einer Großstadt wie Karlskrona auch internationale Küche jeder Art. In Karlskrona kann man sehr gut mit dem Meer im Hintergrund essen. Auch der Stortorget, der große Platz, an dem viele Restaurants liegen, bildet eine hübsche Kulisse.

Besonders in den Sommermonaten ist der Schärengarten von Karlskrona ein unvergleichliches Erlebnis. Eine Bootstour in die Landschaft der Schären wird zu dieser Jahreszeit täglich angeboten. Wer möchte, kann von Insel zu Insel mitfahren oder an einer speziellen Sightseeing-Tour teilnehmen. Auch Bade- und Angelstellen gibt es an den verschiedensten Plätzen. Der Schärengarten von Karlskrona hat also für jeden Geschmack das Richtige zu bieten.

Karlskrona ist ein Ort mit einer bedeutenden Geschichte und vielen aktuellen Attraktionen. Hier kann man die Ferien verbringen, ohne dass die Ideen für Ausflüge ausgehen. Wer es ruhig und erholsam mag, kann auch einfach nur am Strand liegen und hinaus aufs Meer schauen. Für einen Bade- oder Strandurlaub sind die Bedingungen in Karlskrona auch deshalb gut, weil die schwedische Küste oft sonniges Wetter hat. So nennt man Karlskronas kleine Schäreninsel Hasslö wegen der vielen Sonnenstunden "lilla Hawaii", kleines Hawaii. 

Anzeige