Angeln in Finnland

Finnland ist ist für Angler ein wahres Paradies. In den vielen kleinen und großen Gewässern gibt es einen riesigen Fischreichtum. Bis zu 60 verschiedene Fischarten können in einem See gefangen werden.

Angeln Finnland
Kinder fürfen in Finnland kostenlos angeln

Imagebank VisitFinland

Tipps für deinen Angelurlaub in Finnland

Angeln ist in Finnland ein Nationalsport, aber das ist ja auch kein Wunder bei der riesigen Anzahl an Seen und Flüssen. Wenn du in Finnland fischen gehen möchtest, dann musst du ein paar Vorschriften beachten.

Bis auf das Wurmangeln und Eislochangeln benötigst du zum Angeln zwei Genehmigungen:

  1. Die staatliche Fischereiverwaltungsgebühr beträgt 22 EUR für das Kalenderjahr und 7 EUR für sieben Tage (Stand: 2011). Du musst die Gebühr auf das Konto Nordea 166030-101496 einzahlen und den Zahlungsbeleg beim Angeln immer mitführen.
  2. Die regionale Angelgenehmigung (viehekalastusmaksu) berechtigt zum Angeln mit einer Rute, einer Rolle und einem Spinner (Blinker) auf dem Territorium einer Provinz. Sie beträgt 29 EUR für das Kalenderjahr und 7 EUR für sieben Tage (Stand: 2011). Wie bei der staatlichen Gebühr, musst du auch diese auf ein Konto einzahlen (Achtung: jede Provinz hat ein eigenes Konto) und den Zahlungsbeleg immer bei dir tragen.

Wer unter 18 oder über 65 Jahre alt ist muss in Finnland keine Gebühren für das Angeln bezahlen.

Wo und wann in Finnland angeln?

Für Forellen ist der Frühsommer die beste Angelzeit. In der Region um Kuusamo gibt es z.B. die sogenannte Grauforelle, die bis zu 10 kg schwer wird. Auch an der Grenze zu Russland findet man einige Forellenarten.

In den Schärengarten vor Turku kann man auch Meeresforellen angeln. Die beste Fangzeit dafür ist der April und Mai. Fliegenfischen kann man am besten am Teno-Fluss an der Grenze zu Norwegen (Juli / August) und am Kymi-Fluss im Südosten in der Nähe von Kotka (September).