Wandern auf den Lofoten

Die Lofoten im Nordwesten Norwegens sind eine der bekanntesten Inselgruppen des Landes. Die 80 Inseln sind mit knapp 24.000 Einwohnern nur dünn besiedelt. Tief eingeschnittene Fjorde, eine karge Felslandschaft und weite Strände machen sie zu einem absoluten Paradies für Wanderer.

Wandern Lofoten
Auf den Lofoten findest du zahlreiche Wandermöglichkeiten

Alex Conu/Visitnorway.com

Beliebte Wandertouren auf den Lofoten

Auf den Lofoten sind Wandertouren in jedem Schwierigkeitsgrad möglich: Vom spazierenden Anfänger bis zum kletternden Profi findet hier jeder einen geeigneten Pfad. Anfänger können zum Beispiel einfache Flachlandwanderungen unternehmen. Hier bietet sich die Insel Røst an oder eine Küstenwanderungen zwischen Nusfjord und Nesland. Der Ort Reine auf Moskenes zählt zu den beliebtesten Destinationen für Outdoor-Aktive. Von dort kommt man über den Helvete Track auf den Veinestinden hinauf und erhält einen atemberaubenden Panoramablick über die Region. Der Weg ist für Wanderer mit normaler Kondition gut machbar.

Für erfahrene Wanderer und Kletterer ist der Reinebringen einer von vielen Bergeroberungen, die man auf den Lofoten machen kann. Einen der schönsten Strände der Lofoten findet man in der Kvalvika Bucht. Diese ist von Selfjord nur zu Fuß erreichbar und deshalb wenig besucht. Die Wanderung in die einsame Bucht fasziniert nicht nur Strandromantiker, sondern lädt auch zur Erkundung der norwegischen Wiesen- und Seenwelt ein. Kulturinteressierte sollten hingegen Svolvær (die größte Stadt der Lofoten), den kleinen Fischerort Kabelvåg und das Vikinger Museum in einmaliger Szenerie auf der Insel Austvågøy besuchen. Geschichtsliebhaber finden entlang der Kaiserroute von Svolvaer nach Digermulen zahlreiche Impressionen.

Egal, welchen Wanderweg man wählt: Die Landschaft der Lofoten bietet einzigartige Motive. Wer auch Fotografieren zu seinen Leidenschaften zählt, kann eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen machen, die die karge Schönheit und unterschiedliche Lichtstimmungen einfangen. Ausgedruckt auf hochwertigem Papier und gebunden sind sie auch später noch eine tolle Erinnerung und lassen jede Wanderstrapaze und Blase an den Füßen vergessen.

Ausrüstung

Neben der Fotokamera gehört noch einiges anderes zur Ausrüstung des Lofoten-Wanderers. Viele der Wanderwege sind zwar markiert, man sollte dennoch unbedingt eine Wanderkarte dabei haben. Zweckmäßige Kleidung wie Wind- und Regenjacke sowie festes und wasserdichtes Schuhwerk sind ebenfalls notwendig. Vor allem die Schuhe sollten sich für steinige Pfade genauso wie für morastige und sandige Wege eignen. Auf bestimmten Abschnitten wehen starke Windböen, an den Abenden und in der Nacht sinken die Temperaturen schnell. Da das Wetter auf den Lofoten sehr wechselhaft ist, sind Mütze und warme Kleidung auch in den Sommermonaten empfehlenswert.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit zum Wandern ist Juni bis September. Zudem sind die Monate Mai, Juni und Juli die Zeit der Mitternachtssonne. Das heißt, dass die Sonne nie ganz hinter den Horizont sinkt und deshalb auch in der Nacht für Helligkeit sorgt. Wanderer haben zu dieser Zeit die größtmögliche Flexibilität, was Wanderzeiten und Streckenlängen betrifft.

Anreise

Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, die Lofoten zu erreichen. Mit dem Auto kommt man über die Europastraße 10 (E10/ Lofast) auf die Inseln. Zudem gibt es zahlreiche Fähren und Autofähren, die beispielsweise von Bodø nach Moskenes übersetzen. Ebenso kann man mit dem Flugzeug anreisen. Die Flugplätze befinden sich in Svolvær, Leknes und auf der Insel Røst. Impressionen, wie ein Wanderurlaub auf den Lofoten aussehen kann:

Anzeige

Themenseiten:

Nordnorwegen Nordland