Das Nordkap

Das Nordhap im hohen Norden von Norwegen gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen des Landes. Wir berichten, warum das Nordkap eine so große Anziehungskraft hat, wie du am besten hinkommst und was du sehen und machen kannst, wenn du das "Ende der Welt" erreicht hast.

Nordkap
Die Mitternachtssonne am Nordkap

Bjarne Riesto / riesto.no / www.nordnorge.com / Nordkapp

Das Nordkap – Eine Reise zum Ende der Welt

Das Nordkap ist ein 307 Meter über dem Meeresspiegel gelegenes Schieferplateau auf der Insel Magerøya, etwas südlich vom nördlichsten Punkt Europas entfernt. Es zählt zu den bedeutendsten touristischen Reisezielen Norwegens und bietet einen wunderschönen Rundblick über das Meer. In der Vergangenheit war das Nordkap schwer zu erreichen und galt daher als Ziel für Wohlhabende und Abenteurer. Heute wird die berühmte Felsenklippe, dank moderner Straßen, jährlich von vielen Reisenden aus aller Welt besucht.

Das Ende Europas

Das Nordkap befindet sich in der norwegischen Provinz Finnmark. Die Entfernung zum Nordpol beträgt von hier nur noch 2.100 km. Das Nordkap ist nicht, wie viele Leute denken, der nördlichste Punkt von Europa, es handelt sich hierbei aber um eine wichtige touristische Sehenswürdigkeit. In den Sommermonaten sieht man für einige Monate die Mitternachtssonne, in den Wintermonaten gelangt die Sonne dagegen auch während des Tages nicht über den Horizont.

Wer eine Reise zum Nordkap machen möchte, muss in Kåfjord mit der Fähre nach Magerøya ablegen. Auf der Insel findet man dann das 307 Meter hoch gelegene Felsplateau, das jährlich von etwa 200.000 Menschen besucht wird.

Nordkap FahrradAuch mit dem Fahrrad kann man das Nordkap erreichen (Frode Kristiansen / www.nordnorge.com / Nordkapp)

Die bewegende Geschichte des Nordkaps

Bevor im Jahr 1956 die Nordkapstraße gebaut wurde, mussten Urlauber das Felsplateau zu Fuß erklimmen. Seinen Namen "North Cape" erhielt das Nordkap übrigens von dem Engländer Richard Chancellor. Dieser versuchte im Jahr 1553 erfolglos die Nordostpassage nach China zu entdecken und landete stattdessen hier. Etwa 100 Jahre später, erklomm Francesco Negri, ein italienischer Priester, zu Fuß die felsige Klippe. Er gilt daher als der "erste Tourist" des Nordkaps, das er in seinem Tagebuch als "das Ende der Welt" bezeichnete.

Es mussten allerdings noch weitere Jahrhunderte vergehen, bis das Nordkap als lohnendes Reiseziel wirklich bekannt wurde. Erst als 1873 Oskar II., König von Schweden und Norwegen, die Felsenklippe besuchte, begann sich die Öffentlichkeit für diesen faszinierenden Ort zu interessieren. Zwei Jahre später erreichten die ersten Urlauber eines Kreuzfahrtschiffes das Plateau des Nordkaps. Dort oben angekommen feierte man den Aufstieg dann mit Champagner – eine Gepflogenheit, die bis heute erhalten ist.

Es ist nicht immer eisig im Norden von Europa

Das Klima am Nordkap ist sehr speziell. In den Wintermonaten herrschen sehr kalte Temperaturen vor. Die Tiefstwerte sind immer niedriger als der Gefrierpunkt. Dazu fällt immer auch Regen oder Schnee. Der Sommer ist verhältnismäßig mild. Schuld daran ist ein Ausläufer des Golfstroms. Die Durchschnittstemperatur auf Magerøya ist 20 Grad höher als in anderen Gebieten wie Alaska, Grönland und Sibirien, die auch auf dem 71. Breitengrad liegen. So konnten sich an geschützten Stellen zwischen dem Gestein subalpine Pflanzen ansiedeln. Dominierend sind jedoch Gräser und Moose.

Die Nordkaphalle - Ein modernes Erlebniszentrum

Auf dem aus dem Meer aufragenden Felsplateau des Nordkaps befindet sich ein Erlebnis- und Informationszentrum – die „Nordkaphalle“, von der man eine fantastische Aussicht über das Plateau und Meer hat. In dieser Halle gibt es historische Ausstellungen mit vielen Bildern, Souvenirläden, die ökumenische Johanneskapelle, ein Thai-Museum, ein Restaurant und ein kleines Postamt, in dem Besucher ein mit dem aktuellen Datum abgestempeltes Nordkap-Diplom erhalten. Auch dort abgegebene Postkarten werden mit dem berühmten Nordkap-Poststempel abgestempelt. Die Halle bietet eine interessante Dia-Panoramashow, die die Provinz Finnmark und das Nordkap im Wechsel der Jahreszeiten zeigt.

NordkaphalleDie Kapelle in der Nordkaphalle (Trym Ivar Bergsmo / www.nordnorge.com / Nordkapp)

Als Besonderheit in der Nordkaphalle ist der sogenannte Thai-Pavillon zu nennen, der an den Besuch von König Chulalongkorn im Jahr 1907 erinnern soll. Der Besuch des Monarchen aus Siam wurde dokumentiert und mit Signatur des Königs und dem Datum in einen Stein eingemeißelt, der heute in der Nordkaphalle steht. Die Halle, die teilweise in die Felsen gebaut ist, fasst tausende von Menschen und wurde, weil der Platz nicht ausreichte, mehrfach erweitert. Für den Eintritt und teilweise auch für das Parken auf dem Plateau, wird eine Gebühr verlangt.

Die Weltkugel

Das Wahrzeichen des Nordkaps ist ein Globus, dessen Stahlringe die Längen- und Breitengrade der Erde darstellen. Die Skulptur der Weltkugel wurde 1978 aufgestellt.

Das Denkmal der Kinder der Welt

Außerhalb der Halle befindet sich das Denkmal der Kinder der Welt. Es handelt sich um ein 1989 geschaffenes Denkmal von sieben Kindern aus verschiedenen Weltregionen, als Symbol für grenzüberschreitende Freundschaft, Freude und Hoffnung. Jährlich wird hier der „Barn av jorden- Preis“ an Einrichtungen in aller Welt verliehen, die sich kranker und bedürftiger Kinder annehmen.

Aktivitäten am Nordkap

Wer mutig ist und etwas Glück mit dem Wetter hat, kann eine Wanderung zu der Landzunge Knivskellodden wagen, dem echten nördlichsten Punkt Europas. Hier ist man noch anderthalb Kilometer näher am Ende der Welt. Ohne andere Touristen, Postkarten und Sekt kann man hier die Einsamkeit der Insel, fernab vom Nordkap, genießen.

Spannende Teilnahme an der Königskrabbensafari

Während einer Schiffssafari rund um das Nordkap können Urlauber Bekanntschaft mit der berüchtigten Königskrabbe machen. Diese Krabbe kann eine Beinspannweite von bis zu 2 Metern und ein Gewicht von bis zu 10 Kilogramm erreichen. Nach der Schiffstour können sich die Touristen den Fang zubereiten und die frische Delikatesse aus dem Meer schmecken lassen.

KormoraneKormorane auf Gjesværstappan (Trym Ivar Bergsmo / www.nordnorge.com / Nordkapp)

Ein Besuch der Seevogelkolonien

Eine der größten und am leichtesten zugänglichen Seevogelkolonien in Europa befindet sich in der Nähe des Nordkaps. Rund um das Naturreservat "Gjesværstappan" können Besucher Kormorane, Papageientaucher, Basstölpel und gewaltige Adler erleben, die in der Luft und am Wasser fliegen, kreisen, jagen und tauchen.

In den Wintermonaten können Besucher die baumlose, weiße Landschaft während einer Fahrt mit dem Schneemobil erkunden. Man kann Schneeschuhwandern, Eisangeln oder aufregende Quad-Touren unternehmen – dabei solltest du allerdings stets den Himmel im Blick behalten, um die leuchtenden Nordlichter nicht zu verpassen.

Eine Gegend voller Kontraste

Eine Fahrt zum Nordkap ist eine Reise voll spannender Gegensätze und Vielfältigkeit. Schroffe Küsten, steile Klippen, malerische Fischerdörfer und grüne Hänge zeigen den Hohen Norden in seiner gesamten Schönheit.

Das Nordkap ist schon immer eines der ganz großen Reiseziele gewesen. Ein Ziel, das man einmal im Leben besuchen möchte und zu dem man dann doch wieder und wieder zurückkehrt. Es ist eine Reise durch Natur, Licht und Zeit, die einen für immer in ihren Bann zieht!

Anzeige

Themenseiten:

Nordnorwegen Finnmark