Der Göta-Kanal in Schweden

Quer durch Schweden zieht sich der Göta-Kanal. Er verbindet insgesamt fünf Seen und hat dabei eine Gesamtlänge von 190,5 km, wobei die reine Kanallänge von etwas über 87 km, also ohne die Seen, ist. Er beginnt an der Ortschaft Mem an der Ostsee und endet bei der Gemeinde Sjötorp am See Vänern.

Göta-Kanal Schweden
Auf dem Göta-Kanal verkehren jede Menge Schiffe & Boote

Rolf_52 / Shutterstock.com

Der Götakanal - das Blaue Band Schwedens

Zur Stauhaltung über die 91 Höhenmeter, die der Kanal überwinden muss, sind 58 Schleusen gebaut worden. Über 20 Häfen wurden auf seiner Strecke angelegt und 50 Brückenbauwerke erstellt. Etwas Besonderes sind die beiden Trogbrücken, die sich ebenfalls auf der Strecke befinden. Der Kanal ist ca. 3 m tief und ca. 14 m breit.

Geschichte des Göta-Kanals

Im Jahre 1810 begannen die Arbeiten um den Kanal zu erbauen unter dem Bauherrn Baltzar von Platen. Größtenteils mit Körperkraft, also von Hand arbeiteten dort bis zur Fertigstellung im Jahre 1832 58.000 Soldaten. Grund des Baues war, dass man sich die Zölle an Dänemark ersparen wollte, die diese am Öresund für nicht-dänische Schiffe verlangten. Da jedoch nur wenige Jahrzehnte die Eisenbahn auch Skandinavien eroberte, war der Bau nicht mehr wirtschaftlich und die Frachtzahlen erreichten kaum ökonomische Bedeutung.

Schiffreisen auf dem Göta-Kanal

So ist der Göta-Kanal in Schweden heute hauptsächlich eine Attraktion für Touristen und vom 1. Mai bis 27. September eines jeden Jahres geöffnet. Während dieser Zeit tummeln sich aber viele Boote, die einen Tiefgang bis 2,82 m haben dürfen und nicht breiter sind als sieben Meter, über diesen Kanal. Die Schiffe dürfen nicht länger als 30 m sein und nicht höher als 22 m. Durch die Yachthäfen, die dort angelegt wurden, ist ein Zwischenstopp möglich. Da auch mehrere natürliche Seen durchquert werden, sind auch viele Städte und Sehenswürdigkeiten in Schweden so zu erreichen. Natürlich ist auch noch ein gewisser Anteil an regelmäßigen Kanalschiffen im Verbund. Interessant ist, dass hier das älteste Passagierschiff der Welt noch seinen Dienst tut. Es hatte im Jahre 1874 seinen Stapellauf.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele entlang der Strecke

Auf den Reisen durch Schweden auf dem Göta-Kanal kommt man durch traumhaft unberührte Landschaften, durch hügelige Gebiete, Hochmoore und viele Wälder. Da die meisten Schiffe, die auf dem Kanal verkehren schon älteren Baudatums sind, fühlt man sich um ein Jahrhundert zurückversetzt. An Bord wird dennoch jeglicher Komfort geboten. Dazu kommen bei jeder Schiffsreise reichlich Veranstaltungen sowie etliche interessante Landausflüge. So kann beispielsweise die schöne Stadt Söderköping besichtigt werden oder das eine oder andere Kloster. Ein Muss ist die von dem Kanalerbauer geplante Stadt Motala, eigentlich eine Industriestadt, aber mit einem hochinteressanten Museum für Motoren und Fahrzeugen.

Themenseiten:

Südschweden