Wichtig für Auswanderer: Autokosten in Skandinavien

Auto Skandinavien
Mit dem Auto unterwegs in Norwegen (C H - Visitnorway.com)

Andere Länder, andere Vorschriften. Wer mit dem Auto in Skandinavien unterwegs ist oder sogar ans Auswandern mit dem eigenen fahrbaren Untersatz denkt, sollte einiges wissen und beachten. Hier kommen ein paar wichtige Hinweise, damit der Aufenthalt in Schweden, Norwegen oder Finnland gelingt:

Schweden

In Schweden muss das ganze Jahr über mit Abblendlicht gefahren werden – wie überall in Skandinavien. Vom 1. Dezember bis zum 31. März sind Pkw und deren Anhänger bei winterlichen Straßenverhältnissen zudem mit Winterreifen auszustatten.

Die Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt in Schweden:

  • auf Autobahnen: 110 km/h (auf einigen Teilabschnitten sind 120 km/h erlaubt)
  • außerhalb geschlossener Ortschaften: 70 km/h
  • in Ortschaften: 50 km/h

Die Preise für Superbenzin liegen nur unwesentlich über denen in Deutschland. Diesel hingegen ist im Schnitt bis zu 20 Cent pro Liter deutlich teurer. Siehe auch: Tanken in Schweden.

Soll ein Pkw nach Schweden importiert werden, muss bei der Schwedischen Straßenverkehrsbehörde (Trafikverket) eine entsprechende Zulassung beantragt werden. Anschließend ist es notwendig, das Fahrzeug einer Zulassungsinspektion und einer Herkunftsprüfung unterziehen zu lassen. Danach erfolgt die Zuteilung von Kennzeichen und Zulassungsschein.

Die Höhe der jährlich zu entrichtenden Kfz-Steuer berechnet sich wie folgt:

  • Grundbetrag: 360 Schwedische Kronen (rund 38 EUR)
  • CO2-Betrag: 22 Schwedische Kronen (etwa 2,35 EUR) pro Gramm Kohlendioxid
  • bei Fahrzeugen mit Ausstoßwerten von über 111 Gramm CO2 pro Kilometer
  • bei Dieselfahrzeugen muss die Summe aus dem Grund- und CO2-Betrag noch mit dem Faktor 2,37 multipliziert werden

Norwegen

Im Vergleich zu Schweden gibt es im Nachbarland Norwegen eine Reihe von Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. So gilt die Verpflichtung, den ganzen Tag über mit Licht zu fahren, natürlich auch in Norwegen. Eine generelle Winterreifenpflicht besteht für Pkw nicht, jedoch werden viele Straßen in den Wintermonaten für den Verkehr gesperrt.

Hinsichtlich der maximalen Höchstgeschwindigkeit für Pkw gilt in Norwegen:

  • auf besonders ausgeschilderten Schnellstraßen: 110 km/h
  • außerhalb geschlossener Ortschaften: 80 km/h
  • in Ortschaften: 50 km/h, oft auch 30 km/h

Für Benzin und Diesel muss in Norwegen tief in die Tasche gegriffen werden: Super 95 kostet rund 25 Cent pro Liter mehr als in Deutschland, für Diesel sind stolze 33 Cent mehr zu berappen. Siehe auch: Tanken in Norwegen.

Ein Auto nach Norwegen einzuführen, um es dort zuzulassen, ist aufgrund der hohen Importsteuer sehr kostenintensiv und zudem mit einigem Aufwand verbunden. Obwohl Gebrauchtwagen in Norwegen rund 50 Prozent teuer sind als in der Bundesrepublik, lohnt es sich dennoch fast immer, den alten Wagen in Deutschland zu verkaufen und in Norwegen ein neues Auto anzuschaffen. Es ist daher empfehlenswert, vor dem Umzug einen (sehr) alten Gebrauchten noch in Deutschland zu verkaufen.

Für Fahrzeuge unter 7,5 Tonnen muss eine jährliche Fahrzeugsteuer (Årsavgift) in Höhe von derzeit 3.060 Norwegischen Kronen (rund 325 EUR) entrichtet werden. Dieselfahrzeuge ohne Partikelfilter kosten 3.565 Kronen (rund 378 EUR). Elektroautos sind von der Steuer ausgenommen.

Finnland

Auch in Finnland gilt die Verpflichtung, rund um die Uhr mit eingeschaltetem Abblendlicht zu fahren. Vom 1. Dezember bis zum 28. bzw. 29. Februar gilt Winterreifenpflicht. Die Profiltiefe muss dabei mindestens 3 Millimeter betragen. Wer mit einem Gespann unterwegs ist, muss zudem beachten, dass auch ein gebremster Anhänger mit Winterreifen ausgestattet sein muss. Diese Regelung gilt auch für ausländische Touristen, die mit eigenem Pkw einreisen.

Die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt für Pkw in Finnland:

  • auf Autobahnen: 120 km/h (im Winter nur 100 km/h)
  • außerhalb geschlossener Ortschaften: zwischen 80 und 100 km/h (je nach Ausschilderung; auch hier wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Winter begrenzt)
  • in Ortschaften: 50 km/h

Die Treibstoffpreise liegen auch in Finnland über denen in Deutschland. Diesel ist rund 9 Cent/Liter teurer, Superbenzin rund 8 Cent.

Wer seinen Wohnsitz für mehr als 6 Monate nach Finnland verlegt, muss sein bei der Einreise mitgeführtes Fahrzeug beim Zoll anmelden. Hier ist im Regelfall die (einmalige) finnische Kraftfahrzeugsteuer zu entrichten. Diese berechnet sich nach dem Kohlendioxidausstoß des jeweiligen Fahrzeugs. Grundsätzlich gilt dabei:

  • Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von unter 60 g/km: 10 Prozent vom Fahrzeugneupreis
  • Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von mehr als 360 g/km: 40 Prozent vom Fahrzeugneupreis

Bis Ende 2017 sind unter bestimmten Voraussetzungen noch Steuerermäßigungen für Einfuhr-Pkw möglich. Detaillierte Auskünfte hierzu sowie zu den genauen Steuersätzen gibt die finnische Zollverwaltung. Wer mit dem Gedanken spielt, sich in Finnland ein neues Auto zu kaufen sollte wissen, dass die Preise hier aufgrund der stets mit dem Kauf zu entrichtenden Kfz-Steuer deutlich über deutschem Niveau liegen. Daher kann es sich hier lohnen, ein neues Auto vor der Übersiedlung besser noch im alten Heimatland zu erwerben.

Verfasst am 10. November 2015

Neuen Kommentar schreiben