Tanken in Schweden – Benzinpreise, Tankstellen, Ladesäulen

Wenn du in Schweden mit dem Auto unterwegs bist, steht früher oder später die Fahrt zu einer Tankstelle an. Wir erklären dir, was du beim Tanken an einer schwedischen Tankstelle beachten musst und verraten dir die aktuellen Benzinpreise.
Benzinpreise Schweden
Benzin in Schweden ist ähnlich teuer wie in Deutschland ( Emelie Lundman / Shutterstock.com )

Spritpreise in Schweden – Benzin, Diesel, Gas

Seit 2021 gibt es an schwedischen Tankstellen mehr Biokraftstoffe in Benzin und Diesel. Der Standard-Kraftstoff (95-Oktan-Benzin) enthält jetzt bis zu 10 Vol .-% Ethanol. An den Tankstellen heißt dieser Sprit »95 (E10)«.

Die meisten Benziner können heute mit E10 fahren, einige ältere Modelle können damit aber Probleme haben. Diese Fahrzeuge sollten besser 98-Oktan-Benzin tanken. An der Tankstelle musst du dafür »98 (E5)« wählen.

Durch die Zugabe von mehr Biokraftstoffen wird der Benzinpreis in Schweden in den nächsten Jahren ansteigen. Für Benzin schätzt man eine Preiserhöhung um bis zu 35 Öre pro Liter und Jahr, für Diesel bis zu 50-75 Öre pro Jahr.

Bei der Einreise nach Schweden darfst bis zu 10 Liter Kraftstoff im Reservekanister zollfrei einführen. Wenn du mit deinem Auto die Fähre nach Schweden nimmst, dann beachte bitte, dass die Mitnahme von Kraftstoff hier aus Sicherheitsgründen verboten sein kann. Frage am besten direkt bei deiner Reederei nach.

Innerhalb von Schweden darfst du höchstens 30 Liter Kraftstoff im Reservekanister deines Fahrzeugs mitführen.

Was kostet Benzin und Diesel in Schweden?

Der Liter Benzin ist in Schweden etwas teurer als in Deutschland. Diesel ist sogar deutlich teurer als im Rest von Europa.

Kraftstoffpreise in Schweden (Stand: März 2022):

KraftstoffPreis SEK / EUR
Bensin 95 (E10)21,54 / 1,97
Bensin 95 (E5)22,74 / 2,09
Diesel23,99 / 2,21

Aktuelle Benzin- und Dieselpreise findest du unter bensinpriser.nu.

Gas / Autogas

In Schweden gibt es mehr als 200 öffentliche Tankstellen für Autogas (LPG). Die Preise für einen Liter LPG liegen umgerechnet bei rund 1,25 Euro. Eine Übersicht aller Autogastankstellen in Schweden findest du unter www.energigas.se.

Hinweis: Zur Betankung mit Autogas benötigst du in Schweden einen entsprechenden Adapter (Dish-Anschluss).

Tanken in Schweden

Wenn du in Schweden tanken willst, solltest du am besten eine gängige Kreditkarte (Visa oder Mastercard) dabei haben. Bargeld findet in Schweden immer weniger Bedeutung und wird an immer mehr Tankstellen nicht akzeptiert. Auch die in Deutschland »noch« gängige EC/Maestro-Karte funktioniert in Schweden an vielen Tankstellen nicht.

Fast alle Tankstellen in Schweden haben Selbstbedienung und an immer weniger Tankstellen gibt es Personal. Diese sind preislich auch etwas günstiger. Wenn an der Tankstelle Menschen arbeiten, kostet der Kraftstoff ca. 15 Öre mehr pro Liter.

Tankstellen in Schweden

Aktuell gibt es ca. 3.000 Tankstellen in Schweden. (Zum Vergleich: In Deutschland sind es ungefähr 14.000). Die größte Tankstellendichte findest du in den großen Ballungszentren des Landes, im Norden von Schweden und in ländlichen Regionen gibt es deutlich weniger Möglichkeiten zum Tanken.

Alle Tankstellen in Schweden übersichtlich auf einer Karte gelistet kannst du dir unter www.hitta.se/bensinstationer oder tanka.se/bensinstationer anschauen.

Große Tankstellen-Ketten in Schweden sind ingo (früher Jet), Preem, OKQ8, Circle K (früher Statoil), St1, Tanka, Shell und Gulf.

Öffnungszeiten

Tankstellen haben in Schweden in der Regel täglich von 7-21/22 Uhr geöffnet, entlang der Autobahnen und großen Straßen oftmals auch durchgehend.

Bezahlen

Wie bereits erwähnt, bezahlt man beim Tanken in Schweden in der Regel mit Kreditkarte. Dabei wird auch immer deine PIN abgefragt! An Tankstellen mit Personal (bemannade stationer) kannst du meistens nicht mit Bargeld bezahlen.

An den etwas günstigeren Tankstellen ohne Personal (obemannade stationer oder automatstationer) kannst du nur mit Kreditkarte (und PIN) bezahlen, teilweise werden auch EC/Maestro-Karten akzeptiert.

Tanken in Dänemark oder Schweden?

Du fährst mit dem Auto über Dänemark nach Schweden und überlegst, ob du besser noch mal in Dänemark volltanken solltest? Die Antwort ist jein, denn es hängt davon ab, ob du Benzin oder Diesel tanken musst.

Benzin (Super 95) ist in Dänemark bis zu 20 Cent teurer als in Schweden. Beim Diesel lohnt es sich dagegen, auf jeden Fall noch einen Tankstopp in Dänemark einzulegen. Dieser ist hier deutlich günstiger als im Nachbarland Schweden.

Elektroautos in Schweden

Elektromobilität hat in Schweden in den letzten Jahren rasant an Bedeutung gewonnen. Neuzugelassene Elektro- und Plug-in-Hybrid-Autos hatten im November 2021 bereits einen Anteil von über 50%.

Wer in Schweden ein elektrisches Auto fährt, kommt in den Genuss von einigen Vorteilen. So können E-Fahrer in vielen Städten auf öffentlichen Parkplätzen kostenlos parken und die lokalen Busspuren nutzen.

Elektroauto in Schweden laden

Mit dem Elektroauto nach Schweden zu fahren und dort unterwegs zu sein, wird immer einfacher. Die Anzahl der Ladestationen und Ladesäulen hat sich in Schweden von 500 im Jahr 2012 auf fast 14.000 (Stand: Ende 2021) erhöht.

Ähnlich wie in Deutschland ist die Ladeinfrastruktur in den dicht besiedelten Regionen (Stockholm, Göteborg, Südschweden) deutlich besser ausgebaut wie im Rest des Landes.

Die Strompreise in Schweden gehören zu den niedrigsten in Europa. Das hat die Verbreitung von E-Fahrzeugen stark gefördert. Der durchschnittliche Preis für eine Kilowattstunde (kWh) beträgt ca. 18 Cent. Damit ist das Laden von Elektroautos deutlich günstiger im Vergleich zu Deutschland, wo eine Kilowattstunde rund 32 Cent kostet.

Wenn du dein Elektroauto laden musst, solltest du unbedingt Preise vergleichen, da diese sich je nach Anbieter, Standort und Ladepunkt stark unterscheiden können. Eine Karte mit vielen Ladestationen in Schweden findest du unter www.electromaps.com.