Opernhaus Oslo

Den Norske Opera & Ballett

Die Oper in Oslo wurde 2008 eröffnet (Bjørn Eirik Østbakken - Visitnorway.com)

Adresse:
Kirsten Flagstads plass 1,
0106 Oslo, Norwegen
Region: Ostnorwegen
Homepage: www.operaen.no

Das Opernhaus Oslo liegt südöstlich vom Zentrum am Oslo-Fjord, mit dem Auto ist es über die Straße Bispegata sowie Operagata erreichbar. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte, sollte den südlichen Ausgang der Station Oslo S der Jernbanetorget wählen.

Wahrzeichen Oslos aus Marmor, Glas und Beton

Das preisgekrönte Opernhaus von Oslo zählt zu den spektakulärsten Opernhäusern der Welt, es erinnert an ein wenig an die Oper von Sydney. Das schneeweiße Gebäude wurde auf Pfählen in die Osloer Bucht hineingebaut. Da das Gebäude fast ganz von Wasser umgeben ist, ähnelt es einem schwimmenden Eisberg. Große Teile des Gebäudes befinden sich genauso wie bei einem Eisberg unter dem Meeresspiegel, das Opernhaus reicht 16 Meter unter das Wasser.

Beeindruckend ist das Gebäude nicht nur von außen, auch im Inneren gibt es zahlreiche Superlative. Auf einer Grundfläche von 38.500 Quadratmetern befinden sich 1.500 Innenräume. Im Hauptsaal finden 1.358 Besucher Platz. Beleuchtet wird der große Opernsaal, der in der Größe und Form dem Saal der Semperoper in Dresden nachempfunden wurde, vom größten Kronleuchter Norwegens. Angefertigt wurde der Kronleuchter in Zusammenarbeit des Architekturbüros mit dem Havelland Glassverk. Der Durchmesser des Kronleuchters beträgt sieben Meter, er wiegt 8,5 Tonnen und besitzt 8.500 Leuchtdioden. Beherrscht wird das Innere des Opernsaals von dunkel getöntem Eichenholz.

Vom Dach des Opernhauses gibt es einen herrlichen Ausblick auf das Meer.

Eröffnung im April 2008

Seit Jahrzehnten planten die Osloer den Bau eines neuen Opernhauses, erste Pläne gab es bereits im Jahr 1998, der erste Spatenstich erfolgte im Februar 2003. Das norwegische Architekturbüro Snøhetta empfand das Gebäude, dessen Fassade aus norwegischem Granit sowie zu 90 Prozent aus schneeweißem italienischen Carrara-Marmor besteht, einem treibenden Eisberg nach. Ausgezeichnet wurde das Architekturbüro für den Entwurf des Opernhauses in Oslo mit dem „Mies van der Rohe Award for European Architecture“.

Spielstätte der norwegischen Oper

Die Eröffnung des Opernhauses in Oslo wurde live im Fernsehen übertragen. Zu den geladenen 1400 Gästen zählten zahlreiche Repräsentanten der europäischen Königshäuser. Gezeigt wurde eine Eröffnungsgala der norwegischen Oper „Den Norske Opera & Ballett“ mit Auszügen aus mehreren Opern. Die für den Eröffnungsabend vorgesehene Oper „In 80 Tagen um die Welt“, sie stammt vom norwegischen Komponisten Gisle Kverndokk, wurde erst über ein Jahr später gezeigt. Die komplizierte Bühnentechnik konnte nicht rechtzeitig installiert werden.

Anzeige

Lage und Anfahrt: