Königliches Schloss in Oslo

Det kongelige slott (Slottet)

Blick auf das Schlossgebäude (CH - Visitnorway.com)

Das Königliche Schloss befindet sich am Ende der Karl Johans Gate auf den Bellevuehöhen im Westen der Innenstadt von Oslo. Das 173 Räume umfassende Gebäude ist im klassizistischen Stil aus hell verputztem Backstein errichtet. Es dient nicht nur als Wohnort des derzeit amtierenden Königs, sondern auch als Residenz für staatliche Empfänge.

Das Schloss zählt zu den nobelsten Gästehäusern Norwegens. Die Residenz ist Eigentum des norwegischen Staates. Im Gegensatz zu vielen anderen Schlössern und Burgen wird das Osloer Gebäude von der norwegischen Königsfamilie noch voll genutzt.

Der Bau des Königlichen Schlosses war sehr kostspielig

Mit dem Bau des Königlichen Schlosses in Oslo wurde im Jahr 1824 begonnen. Das Gebäude war für den König Karl III. Johann bestimmt, der 1818 zugleich zum König von Schweden ernannt wurde. Das norwegische Parlament bewilligte bereits 1822 eine Bausumme von 150.000 Dalern.

Der König hatte feste Vorstellungen von seinem zukünftigen Regierungssitz. Er wählte als Standort die Bellevuehöhen aus. Die Planierungsarbeiten des hügeligen Geländes waren sehr aufwändig. Das Gebäude sollte ursprünglich einen H-förmigen Grundriss aufweisen. Da das Geld bald aufgebraucht war, verzichtete man aus Kostengründen auf die Säulenfront und auf zwei Flügel. Erst im Jahr 1836 konnte das Schloss endlich fertiggestellt werden.

Wo der König und die Königin residieren

Das Königliche Schloss in Oslo wurde in den 90er Jahren grundlegend renoviert und modernisiert. König Harald V. und seine Gemahlin Sonja erhielten eine zeitgemäß eingerichtete Wohnung im zweiten Stockwerk im Südflügel des Schlosses. Auch Kronprinz Haakon und seine Frau Mette-Marit residieren in dem imposanten Gebäude.

Zu den wichtigsten Räumen zählen der 255 m² große Kleine Festsaal, der 360 m² große Ballsaal, der Spiegelsalon, das Vogelzimmer und die zwei Speisezimmer. Jeden Freitag trifft sich der König mit dem Kabinett im Saal des Staatsrats. Staatsgäste nächtigen in komfortabel eingerichteten Suiten. Im Sommer besteht für Besucher die Möglichkeit, das Schloss im Rahmen einer Führung von innen zu besichtigen.

Die reizvolle Umgebung des Königlichen Schlosses in Oslo

Das Königliche Schloss in Oslo ist von einer reizvollen Parklandschaft umgeben. Auf dem rund 22 Hektar großen, hufeisenförmigen Areal gibt es mehrere Teiche und viele verschiedene Baumarten. Das grüne Idyll wurde im Jahr 1840 von dem Schlossgärtner Martin Mortenson geschaffen. In dem Park befinden sich auch einige Statuen, die verschiedene bekannte Persönlichkeiten darstellen, zum Beispiel die Autorin Camilla Collett, die Kronprinzessin Märtha, die Königin Maud und den Mathematiker Niels Henrik Abel.

Sehenswert sind auch das im Schweizerstil gestaltete Wachgebäude aus Holz und der historische Marstall, der gegen Anfang des 20. Jahrhunderts um eine überdachte Reitanlage erweitert wurde.

Anzeige

Lage und Anfahrt: