Sogn og Fjordane

Eine sowohl flächen- als auch einwohnermäßig kleine Provinz (Fylke) Norwegens befindet sich mit Sogn og Fjordane nördlich der Stadt Bergen. Sie erstreckt sich auf einer Länge von etwa 150 Kilometern entlang der Atlantikküste bis zur nördlich des Nordfjords liegenden Halbinsel Stadtlandet und reicht dabei weit über 200 Kilometer ins Landesinnere.

Sogn og Fjordane
Blick auf den Nordfjord in Sogn og Fjordane
Frithjof Fure - Visitnorway.com

Sogn og Fjordane - Im Land der Fjorde

Wenn du dieses landschaftlich sehr attraktive Fylke besuchen willst, ist dafür der Hochsommer als die beste Reisezeit zu empfehlen. Denn obwohl das relativ warme Wasser des Nordatlantik neben den angenehmen Temperaturen in den Sommermonaten auch für relativ milde Winter sorgt, sind vor allem im Winter hohe Niederschlagsmengen zu verzeichnen, die in den Küstengebirgen durchaus eine Größenordnung von 2.000 Millimetern im Jahr erreichen kann. Dabei fällt in den höheren Lagen auch viel Schnee.

Am Sognefjord

Im südlichen Bereich von Sogn og Fjordane erstreckt sich der 204 Kilometer lange und bis zu 1.308 Meter tiefe Sognefjord weit ins Land. Dabei bildet dieser längste und tiefste Fjord Europas zahlreiche kleinere Seitenarme, von denen der 17 Kilometer lange Nærøyfjord als schmalster ganz Europas gilt und Teil des Weltnaturerbes der UNESCO ist. Ein spektakuläres Erlebnis bietet er in den Sommermonaten den Passagieren großer Kreuzfahrtschiffe, die den teilweise nur 250 Meter breiten Fjord, der von mehr als 1.500 Meter hohen Felswänden eingerahmt wird, bis nach Gudvangen befahren können.

In einigen an den Ufern des Sognefjords liegenden Orten sind insgesamt vier der in Norwegen selten gewordenen Stabkirchen zu finden, von denen die in Undredal als älteste und zugleich kleinste in ganz Skandinavien gilt. Der Fjord wird von mehreren Fähren überquert und zeichnet sich in seinem inneren Bereich durch ein besonders mildes Klima aus.

Ein Fylke voller Naturschönheiten

Neben den beeindruckenden Fjordlandschaften und den kleinen Städten und Gemeinden wie dem Verwaltungssitz Hermansverk, dem als Einkaufsstadt bekannten Førde, Sogndal mit einer weiteren Stabkirche und einem Gletschermuseum oder Årdal, von dem aus sich die nur im Sommer befahrbare Serpentinenstraße nach Turtagro auf den Sognefjelvegen hinauf schraubt, begeistert die Provinz Sogn og Fjordane seine Besucher vor allem mit beeindruckenden landschaftlichen Schönheiten.

Zu ihnen gehören der wunderschöne Nigardsbreen Gletscher, über den ein Besucherzentrum informiert und der bei geführten Wanderungen erkundet werden kann, das Olden-Tal mit seinem Gletschersee und den von den umgebenden Bergen herabstürzenden Wasserfällen oder auch der an 14 Wasserfällen und 7 Bergseen vorüberführende Waterfall Path zwischen Gaularfjell nach Viksdalen.

Mit dieser, beliebig fortzusetzenden Aufzählung wird deutlich, dass Sogn og Fjordane zu den beliebtesten Wanderregionen in Westnorwegen gehört. Daneben sind mit Mountainbiking, Kajak und Rafting sowie Skifahren im Winter hier weitere beliebte Aktivsportarten ausführbar.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Sogn og Fjordane

Flåmsbahn

Die Flåmsbahn, welche auf Norwegisch Flåmsbana heißt, ist eine der meistbesuchten Attraktionen in Norwegen. Die relativ kurze Strecke gestaltet sich landschaftlich sehr schön, was eine Bahnfahrt auf diesen Schienen zu einem faszinierenden Erlebnis macht.