Königliche Residenz Stiftsgården in Trondheim

Stiftsgården

Königliche Residenz Stiftsgården in Trondheim hat noch kein Bild.

Die Königliche Residenz Stiftsgården gehört neben dem Nidarosdom zu den bedeutendsten historischen Sehenswürdigkeiten von Trondheim. Gelegen unweit des Torvet, des zentralen Platzes im Stadtzentrum ist der Stiftsgården seit 1906 die offizielle Residenz des norwegischen Königs in Trondheim.

Skandinaviens größtes Holzpalais

Erbaut um das Jahr 1775 als Wohnsitz einer verwitweten Geheimrätin, gelangte der als eines der größten Holzgebäude in Skandinavien geltende, auf 4.000 Quadratmetern errichtete Bau um 1800 in die Hände des Staates. Fortan unter anderem genutzt für die Krönungsfeierlichkeiten der norwegischen Könige erhielt Stiftsgården im Jahr 1906 den Status einer offiziellen Residenz des Königs, die ihm während seiner Aufenthalte in Trondheim zur Verfügung stand.

Zeugnis norwegischer Architektur

Das größtenteils aus Holz gefertigte Palais wurde in einer zwischen Rokoko und Klassizismus liegenden Stilepoche erbaut. Die 140 Räume im Erd- und Obergeschoss im Inneren des Gebäudes zeigen sich dagegen im Barockstil und verleihen mit ihren durchgehenden Flügeltüren dem Stiftsgården den Charakter eines Schlosses. Der ursprünglich im Rokokostil angelegte Garten des Gebäudes wurde zum Stiftsgården-Park erweitert.

Trotz seiner Funktion als Residenz des Königs kann das Gebäude im Sommer bei Führungen besichtigt werden. Ausgenommen davon sind allerdings die Zeiträume königlicher Besuche.

Lage und Anfahrt: