Nidarosdom in Trondheim

Nidarosdomen

Das Westportal des Nidarosdoms in Trondheim (Terje Rakke/Nordic life - Visitnorway.com)

Der Nidarosdom in Trondheim zählt zu den bedeutendsten Kirchen in Norwegen und gilt als Nationalheiligtum. Weil hier der Schrein von Olaf dem Heiligen hinter dem Hochaltar stand, trug der Dom auch den Beinamen „Herz Norwegens“. Der Name Nidaros stammt von dem früheren Namen Trondheims ab.

Die Geschichte des Nidarosdom

König Olav Haraldsson fiel 1030 in der Schlacht von Stiklestad. Auf seiner Grabstätte wurde der Nidarosdom errichtet. König Olav Haraldsson wurde ein Jahr nach seinem Tod heilig gesprochen. Sein Grab wurde zu einer Pilgerstätte und man errichtete deshalb eine kleine Holzkapelle an jener Stelle. 1070 wurde die Kapelle, unter der Herrschaft von König Olav III. Kyrr, durch eine steinerne Kirche ersetzt.

Die Kirche wurde 1090 fertiggestellt. 1152 erfolgte eine umfassende Vergrößerung der Kirche. Sie wurde bis um das Jahr 1300 immer wieder umgebaut und erweitert. Die Kirche verfügt über zwei Orgeln.

Lage und Anfahrt: