Das Königliche Schloss in Stockholm

Kungliga slottet

Das Stockholmer Schloss auf der Insel Stadsholmen (Jeppe Wikström / mediabank.visitstockholm.com)

Das Königliche Schloss liegt im Zentrum von Stockholm. Die schwedische Hauptstadt erstreckt sich über mehrere Inseln. Auf einer davon, der Insel Stadsholmen, liegt das Barockschloss. Inmitten der geschichtsträchtigen Altstadt von Stockholm gelegen, ist es am besten zu Fuß zu erreichen.

Geschichte atmen im königlichen Schloss zu Stockholm

Das 1754 fertig gebaute Barockschloss erstreckt sich über sieben Etagen und hat mehr als 600 Zimmer. Das von Nicodemus Tessin dem Jüngeren im italienischen Barockstil entworfene Gebäude zählt zu den größten Schlössern in Europa. Die Innenausstattung zeigt Einflüsse verschiedener Epochen, vom Barock bis zum Empirestil. Das schwedische Königshaus residiert noch heute in dem prachtvollen Schloss, und es ist Schauplatz wichtiger Veranstaltungen wie beispielsweise Staatsbesuche oder offizielle Empfänge.

Große Teile des Schlosses stehen Besuchern zur Besichtigung offen. Neben den repräsentativen großen Sälen und königlichen Gemächern bestaunen die Touristen in der Schatzkammer Kronen und Reichsinsignien und in der Leibrüstkammer interessante historische Besitztümer früherer schwedischer Könige. Dazu zählen eindrucksvolle Ritterrüstungen aus der Zeit von Gustav Vasa sowie ein ausgestopftes Pferd. Das Pferd gehörte dem schwedischen König Gustav II. Adolf und kehrte aus der Schlacht von Lützow im 30-jährigen Krieg ohne seinen Reiter zurück. Die Kriegskleidung des Königs wird ebenfalls ausgestellt.

Im Keller wird gezeigt, wie alles begann

Bereits im Jahr 1794 wurde das Antikenmuseum Gustavs III. im Nordostflügel eröffnet. Damit kann es zu den ältesten öffentlichen Museen in Europa gezählt werden. Des Weiteren beherbergen die Kellerräume des Nordflügels das Museum „Tre Kronor“. Es zeigt königlichen Schmuck, aber erklärt auch das Mittelalter und erzählt die Geschichte der Vorgängerbauten des heutigen Barockschlosses. Der Name Tre Kronor stammt vom gleichnamigen Vorgängerschloss, das 1697 ein Opfer der Flammen wurde. Einzig der nördliche Flügel konnte damals gerettet werden.

Wachwechsel auf schwedische Art

Eine weitere Sehenswürdigkeit spielt sich vor dem Schloss ab und sollte keinesfalls versäumt werden. Um die Mittagszeit findet täglich der traditionelle Wachwechsel statt. Dabei wird die königliche Leibgarde von Marschmusik begleitet. Lediglich im Winter beschränkt sich die Touristenattraktion auf Mittwoch und Samstag.

Die schwedische Königsfamilie wohnt heute zwar in Schloss Drottningholm, nutzt das Königliche Schloss in Stockholm aber nach wie vor regelmäßig zu Repräsentationszwecken. Daher ist es nicht ausgeschlossen, dass sich ein Blick auf die sympathische schwedische Königsfamilie erhaschen lässt.

Lage und Anfahrt: