Dom zu Lund

Lunds domkyrka

Der Dom zu Lund aus der Vogelperspektive (Public Domain)

Adresse:
Kyrkogatan 6,
22222 Lund, Schweden
Region: Südschweden
Provinz: Skåne

Inmitten des mittelalterlichen Zentrums der Stadt Lund ist im Stadtteil Centrala staden ein imposanter Dom zu entdecken. Nicht nur aufgrund seiner Nähe zu anderen sehenswerten Gebäuden wie dem Hauptgebäude der lokalen Universität, dem Domkapitalhaus oder dem Haus der Akademischen Vereinigung lohnt sich ein Besuch, sondern auch wegen des prachtvollen Doms selbst.

Die bedeutendste Attraktion in Skåne

In der Region Skåne ist der Dom zu Lund zweifelsohne die bedeutendste Attraktion. Keine andere Kathedrale in Skandinavien ist älter, was pro Jahr circa 700.000 Personen anzieht. Besucher erwarten zahlreiche Höhepunkte bei einem Besuch dieses Bauwerks. Es ist zu Beginn des 12. Jahrhunderts als Bischofskirche errichtet worden und präsentiert sich im opulenten romanischen Stil. Die Maße des Gebäudes sind eindrucksvoll: Es ist 55 Meter hoch, 90 Meter lang und umfasst riesige 2.700 m².

Die spannende Sage um den Dom zu Lund

Die üppigen Maße des Doms zu Lund begründen sich in einer Sage. Nach dieser soll der Riese Finn das Gebäude errichtet haben und keinen Lohn dafür erhalten haben. Daraufhin wollte er die Kirche zerstören, aber wurde stattdessen verkleinert sowie zu einer Säule versteinert. Ein Pfeiler in dem Kirchenbau, der von Finn umarmt wird, erinnert daran. Es gibt allerdings auch andere Interpretationen dieser Steinfigur. Nach diesen handelt es sich um den biblischen Simson, welcher in Jerusalem den Tempel niedergerissen hat.

Eine magische Uhr

Ein wichtiges Highlight im Dom zu Lund ist die astronomische Uhr, die ebenfalls als Horologium mirabile Lundense bezeichnet wird. Sie befindet sich rechts vom Haupteingang und verzaubert durch ein Glockenspiel sowie das Mosaikbild in der Apsis. Wer sie erbaut hat, ist nicht gänzlich geklärt. Gewiss ist allerdings, dass sie aus dem 14. Jahrhundert stammt und in den folgenden Jahren immer wieder aufgebessert worden ist. Von dem Mondzeiger des Meisterwerkes lassen sich die Mondphase sowie seine Position am Himmelszelt ablesen. Der Sonnenzeiger gibt Auskunft über die Uhrzeit. Ungewöhnlich und faszinierend ist der Zodiakzeiger, der auf die Sternzeichen hinweist.

Du solltest versuchen, den Dom zur Zeit des Glockenspiels zu besichtigen, welches zweimal am Tag ertönt. Zu den Tönen von dem lobenden Gesang „In dulci jubilo“ geht ein Türchen auf und eine Prozession mit den drei Königen schreitet an der Jungfrau Maria sowie ihrem Kind Jesus vorbei. Mit den Königen sollen die drei Erdteile repräsentiert werden, die in der damaligen Zeit den Menschen bekannt gewesen sind. Dies waren Asien, Afrika und Europa.

Lage und Anfahrt: