Steuern in Schweden

Wie hoch sind die Steuern in Schweden? Ein Vergleich zu Deutschland ist gar nicht so einfach, hohe Einkommen werden aber in Schweden deutlich stärker besteuert. Hier bekommst du einen Überblick über die verschiedenen Steuerarten in Schweden.
Steuern Schweden
Die schwedische Krone ( © olandsfokus - Fotolia.com )

Einkommenssteuer in Schweden

Die Einkommenssteuer in Schweden unterteilt sich in eine kommunale und eine staatliche Abgabe. Die meisten Menschen zahlen auf ihr Jahreseinkommen aber nur die Gemeindesteuer (kommunalskatter).

Eine staatliche Einkommensteuer in Höhe von 20 % wird erst für Einkünfte ab 540.700 SEK fällig.

Der Steuerfreibetrag (grundavdrag) liegt in Schweden bei 20.200 SEK. Es gibt aber einige besondere Regelungen. Wenn dein Jahreseinkommen zwischen 128.700 SEK und 147.300 SEK liegt, erhöht sich dein Grundfreibetrag auf 36.500 SEK. Ist dein Einkommen höher als 372.400 SEK haben, sinkt der Freibetrag auf 13.900 SEK. Auch für Rentner gibt es unterschiedliche Werte.

Gemeindesteuer

Der durchschnittliche kommunale Gemeindesteuersatz liegt 2022 bei 32,24 %. Damit beträgt dieser mehr als das Doppelte des durchschnittlichen Gemeindesteuersatzes von 14,63 % im Jahr 1960.

Die Gemeindesteuern unterscheiden sich von Gemeinde zu Gemeinde ziemlich stark. Am höchsten ist sie in Dorotea mit 35,15 % (Schwedisch-Lappland). Mit 28,98 % ist sie in Österåker (Uppland) derzeit am niedrigsten.

Einen Überblick der aktuellen Steuersätze aller Gemeinden in Schweden findest du hier.

Brutto-Netto-Rechner

Um deinen persönlichen Einkommenssteuersatz zu berechnen empfehlen wir dir den Brutto-Netto-Rechner von www.ekonomifakta.se. Alternativ kannst du deinen Steuer auch beim schwedischen Finanzamt berechnen.

Skatteverket – das schwedische Finanzamt

Das Skatteverket ist seit 2004 das schwedische Finanzamt. Die Behörde ist nicht nur für die Steuererhebung zuständig, sondern fungiert auch als Einwohnermeldeamt und für die Beantragung von Personalausweisen (id-kort).

Wenn du nach Schweden ziehst, musst du dich persönlich bei einer Meldestelle des Skatteverkets registrieren.

Mehrwertsteuer in Schweden

In Schweden beträgt die Mehrwertsteuer in der Regel 25 %. In der Europäischen Union hat derzeit nur Ungarn (27 %) einen höheren Steuersatz.

Für einige Produkte und Dienstleistungen gelten ermäßigte Mehrwertsteuersätze von 12 bzw. 6 %. Reduziert sind z.B. einige Lebensmittel und alkoholfreie Getränke (12 %) sowie Bücher und Eintritt zu kulturellen Veranstaltungen (6 %).

Kapitalertragssteuer in Schweden

Die Kapitalertragssteuer (kapitalinkomstskatt) beträgt in Schweden normalerweise 30 %, kann aber im Einzelfall stark variieren. Zahlen musst du die Steuer auf Dividenden, Zinserträge und sonstige Kapitalgewinne.

Da es viele Sonderregeln zur Kapitalbesteuerung in Schweden gibt, kannst du dich hier über Details informieren.

Kapitalverluste sind grundsätzlich zu 70 % steuerlich abzugsfähig.

Grundsteuer in Schweden

Die staatliche Grundsteuer auf Immobilien wurde in Schweden 2008 abgeschafft und durch eine kommunale Grundsteuer (kommunal fastighetsavgift) ersetzt.

Für kleine Häuser (småhus) beträgt sie 0,75 % des geschätzten Wertes der Immobilie und maximal 8.524 SEK.

Für neue Immobilien gilt: Kleine Häuser, Mietwohnungen und Eigentumswohnungen sind seit 2012 insgesamt 15 Jahre lang von der Grundsteuer befreit.

Vermögenssteuer in Schweden

Seit 2007 gibt es in Schweden keine Vermögenssteuer mehr.

Erbschaftssteuer in Schweden

Die Erbschaftssteuer wurde in Schweden Im Jahr 2005 abgeschafft.

Unternehmenssteuern in Schweden

Der Körperschaftsteuersatz beträgt in Schweden aktuell 20,6 %, was knapp unter dem EU-Durchschnitt (20,7 %) ist.

Schweden hat seine Körperschaftsteuer seit 2009, als sie bei 28 % lag, schrittweise auf den heutigen Satz gesenkt.

Anzeige
Anzeige
Hurtigruten 2022

Buche jetzt deine Postschiffreise entlang der norwegischen Küste:

Anzeige