Ostfinnland

Ostfinnland war bis zum Beginn des Jahres 2010 eine Provinz von Finnland. Nach deren generellen Abschaffung werden heute die als Landschaften ausgewiesenen Regionen Nord- und Südsavo sowie Nordkarelien unter diesem Begriff zusammengefasst.
Ostfinnland
Der Saimaa-See besitzt Tausende kleine Inseln
Imagebank VisitFinland

Seenreiches Ostfinnland

Über 20 Prozent der Fläche Ostfinnlands ist von Seen bedeckt, wovon der Saimaa-See mit etwa 14.000 Inseln und unzähligen Buchten und Armen sowie einem großartigen Tierbestand, zu dem Fischadler, Biber und eine eigene Robbenart gehören, Finnlands größter See ist.

Wandern in beeindruckender Landschaft

Mit Wanderungen auf dem Land oder auch zu Wasser ist das wald- und wasserreiche Gebiet Ostfinnlands am besten zu erkunden. Die Anreise in diese im Osten von Russland und im Landesinneren von Süd- und Westfinnland sowie der ehemaligen Provinz Oulu begrenzte Region kann relativ unkompliziert per Flugzeug oder mit dem PKW mittels Fähren erfolgen. In nur etwa zweieinhalb Stunden Flugzeit ist von den wichtigsten deutschen Flughäfen die Landesmetropole Helsinki zu erreichen, von wo aus Inlandsflüge unter anderem nach Mikkeli, Kuopio oder Savonlinna führen.

Sehr beliebt sind die durch eine größtenteils unberührte Natur führenden mehrtägigen Gruppenwanderungen. Bei ihnen ist die finnische Wildnis wie beispielsweise im Naturschutzgebiet Martinselkonen zu erleben, sind Rentiere, Kraniche und der scheue Vielfraß zu beobachten, können schmackhafte Beeren probiert werden und sind informativ gestaltete Besucherzentren zu besuchen. Beliebt sind außerdem ähnlich gestaltete Kanutouren, die auch durch die verzweigte Seenlandschaft von Finnlands fünftgrößtem See, den Pielinen führen. Im Winterhalbjahr werden Schneeschuhwanderungen angeboten, für die keine speziellen Erfahrungen benötigt werden.

Die Vielfalt der Sehenswürdigkeiten Ostfinnlands

Da gibt es zum einen herrliche Wasserfälle zu erleben, wie den Korkeakoski bei Tuovilanlahti oder den Imatra Wasserfall. Nicht weniger Zuspruch erfahren Freizeitparks, zu denen der Wasserpark Kasämaa in der Nähe des vor allem bei Familien beliebten Ferienzentrums Punkaharjun gehört. Nicht zuletzt bietet der Nationalpark Linnansaari bei Rantasalmi mit seinem auf etwa 130 Inseln angesiedelten artenreichen Vogelbestand, den Saima-Ringelrobben und einer vielfältigen Vegetation eine einzige überwältigende Sehenswürdigkeit.

Selbstverständlich gibt es auch in den Städten Ostfinnlands so manche Attraktion zu bewundern. Zu ihnen gehört zweifellos die 500 Jahre alte Olavinlinna-Festung in Savonlinna. Das im Mittelalter gegründete Mikkeli ermöglicht den Besuch mehrerer Museen, den einer der größten Holzkirchen Finnlands und den des imposanten Backsteinbau der Domkirche.

Schließlich hält die größte Stadt in Ostfinnland, das seit dem 16. Jahrhundert bestehende Kuopio einen für dieses Land nicht gerade alltäglichen und deshalb sehr belebten Marktplatz bereit. Ein zahlreiche Schätze präsentierendes orthodoxes Kirchenmuseum und der beliebte Aussichtspunkt des Pujio-Turms mit seinem Drehrestaurant zählen zu den weiteren Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Ostfinnland