Die richtige Wanderausrüstung für Norwegen

Echte Wildnis, eines der größten Wandernetze Europas, genügend Platz für kurze Tages- und lange Mehrtageswanderungen – Norwegen bietet die perfekte Kulisse für jeden Wanderer. Ob Anfängertour oder geübte Bergsteiger-Route, eines sollte jeder bei sich tragen: Die passende Ausrüstung.

Wanderausrüstung Norwegen
Camping am Geirangerfjord

Samuel Taipale/visitnorway.com

Grundausrüstung für Wandertouren in Norwegen

Das falsche Equipment kann schnell dafür sorgen, dass die Wandertour abgebrochen werden muss. Bei mehrtägigen Touren oder Bergsteiger-Routen kann es mitunter auch richtiggehend gefährlich werden, mit der falschen Ausrüstung unterwegs zu sein. Ein Beispiel: In der Regel sind die Wanderwege Norwegens sehr gut ausgeschildert, denn viele von ihnen werden durch den DNT Wanderverein betreut. Dennoch ist es sehr wichtig, eine Wanderkarte und einen Kompass dabeizuhaben. Am besten eignen sich lokale Wanderkarten im Maßstab 1:25.000 oder 1:50.000.

Für mehrtägige Touren sind topografische Karten die besten Begleiter. Auf ihnen sind auch Einzelheiten zum Gelände, zu Wanderrouten sowie Unterkünfte und Hütten eingezeichnet. Auch wenn die Wanderwege gut gekennzeichnet sind, kannst du dich (besonders bei schlechtem Wetter) verirren. In weiten Bereichen des norwegischen Gebirges gibt es keine Mobilfunknetzabdeckung. Karte und Kompass sind daher wichtige Utensilien für deine Sicherheit.

Da es vor allem im Winter frühzeitig dunkel wird und man rechtzeitig einen Schlafplatz gefunden oder den Rückweg angetreten haben muss, ist auch eine zuverlässige Uhr unverzichtbar. Militäruhren wie diese eignen sich am besten für Outdoor-Aktivitäten. Sie haben eine hohe Stoßfestigkeit, sind wasserdicht und besitzen gut lesbare, helle Ziffern. Uhren mit Kalender sorgen zudem dafür, dass man immer genau über Zeit und Datum im Bilde ist – gerade auf abgelegenen Mehrtagestouren sehr nützlich! Denn besonders auf mehrtägigen Touren in der norwegischen Wildnis kann einem das Zeitgefühl auch mal abhandenkommen.

Ebenso wichtig sind ein Erste-Hilfe-Set und ein Messer, damit im Notfall eine Wunde behandelt werden kann. In Norwegens Bergregion gibt es viele unbefestigte Wege über Geröll, Schnee oder nasse Wiesen, auf denen man verunfallen kann. Mit dem Erste-Hilfe-Set kann man sich nicht nur selbst, sondern auch anderen Wanderern in Not helfen.

Die meisten Wanderer benutzen Wanderstöcke (oder im Winter Spaten) auf ihrer Tour. Sie geben zusätzlichen Halt und können die Muskulatur entlasten. Das spart Energie und macht sich vor allem auf schwierigen Wegen und auf mehrtägigen Touren bemerkbar.

Nicht zu vergessen ist der Proviant. Im Normalfall solltest du 1,5 Liter Wasser für eine Tagestour dabei haben. Je nach Geschmack sollte die Verpflegung beim Wandern aus kalorienreichen Nüssen, Riegeln, Obst und Ähnlichem bestehen. Je nachdem, wie lange die Wandertour dauert und ob es eine Hüttentour ist, sollte die Verpflegung gut geplant sein. In Norwegen findest du viele bewirtschaftete Hütten, aber auch zahlreiche Selbstversorgerhütten, in denen du dir Zutaten für Mahlzeiten zum Selberkochen kaufen kannst.

Bekleidung

Zu den Basics der Bekleidung gehören gute Wanderschuhe/-Stiefel mit fester Sohle. Darüber hinaus sollten Sonnenschutz und Sonnenbrille auch im Winter dabei sein. Je höher du wanderst, desto stärker wird die Sonnen- und UV-Einstrahlung. Bei Schneewanderungen und an sonnigen Tagen solltest du deshalb eine Sonnenbrille mit Gläsern der Blendschutzkategorie 3 oder 4 tragen.

In den höheren Lagen Norwegens sind die Temperaturen auch im Sommer sehr niedrig. Winddichte Kleidung und Handschuhe sind deshalb obligatorisch. Zudem kann das Wetter sehr unbeständig sein. Auch an sonnigen Tagen sollte wasserdichte Bekleidung getragen oder ein Regenponcho im Wandergepäck enthalten sein. Aufgrund der Topografie sind genaue Wettervorhersagen in Norwegen sehr schwierig. Bevor es auf die Wandertour geht, sollten die Vorhersagen für das Wandergebiet sowie die anliegenden Regionen gecheckt werden.

Mehrtagestouren mit Camping

Auf mehrtägigen Wandertouren gehören ein eigenes Zelt, Isomatte und Schlafsack zur Grundausstattung. Da in Norwegen das Jedermannsrecht herrscht, kann man (und darf man vor allem) sein Zelt fast überall aufstellen. Ausgenommen sind bewirtschaftete Felder und Raststätten.

Weiterhin gehören Campingkocher, Outdoor-Geschirr und Feuerzeug bzw. Streichhölzer ins Gepäck. Eine Stirnlampe ist ebenfalls notwendig, damit man am Abend und in der Nacht eine Lichtquelle hat. Und auch Toilettenartikel sollte man dabeihaben. Am besten erkundigt man sich vor einer Mehrtagestour noch einmal genau über die notwendigen und für den ausgesuchten Wanderweg spezifischen Anforderungen.

Basic-Checkliste:

  • Rucksack
  • Karte und Kompass
  • Erste-Hilfe-Set und Messer
  • Uhr
  • Wanderstock
  • winddichte Kleidung
  • Wanderschuhe
  • Sonnenschutz
  • Wasser/Proviant

Zusatz-Checkliste für mehrtägige Touren:

  • Zelt
  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Stirnlampe
  • Kocher und Geschirr
  • Feuerzeug/Streichhölzer
  • Toilettenartikel