Nordlichtkathedrale in Alta

Nordlyskatedralen

Nordlichtkathedrale in Alta hat noch kein Bild.

Hoch oben im Norden Norwegens befindet sich die Nordlichtkathedrale in Alta. Die Kathedrale in der Stadt der Nordlichter wurde im Jahr 2013 eingeweiht und ragt spiralförmig dem Himmel entgegen. An der Spitze befindet sich der Glockenturm. Der Bau, der im ersten Augenblick seltsam anmutet, zieht seine Inspiration aus den Nordlichtern: Ähnlich wie die wehenden Lichter in Rot und Grün wirkt das Bauwerk aus allen Perspektiven wellenförmig.

Die große Bedeutung des Nordlichts

Das Bauwerk wurde von Kolbjørn Jenssen zusammen mit Schmidt, Hammer und Lassen Architects, Århus geplant. Nicht nur die spiralförmige Bauweise ist dem Nordlicht gewidmet. Die 47 m hohe Kirche ist mit Titanplatten verkleidet, damit die Fassade in den dunklen Wintermonaten das Nordlicht optimal reflektieren kann. Selbst im Inneren wird diese Thematik fortgeführt. Alle Orgelpfeifen sind in der Form eines Nordlichts angeordnet.

Beeindruckende Innenräume

Das Innere der Kirche besteht aus Beton, jedoch wurden sowohl der Fußboden, die Stühle und die Dekoration aus massiver Eiche gefertigt. Damit die Christusstatue vor dem Altar gut sichtbar ist, wurde die Wand mit einer blauen Lasur behandelt. Diese über 4 m hohe Statue aus Bronze wurde so gearbeitet, dass sie von unten nach oben heller wird, um das göttliche Licht zu repräsentieren. Um im Inneren eine sanfte und angenehme Atmosphäre zu gewährleisten, wurde die Kirche mit 800 m vertikaler Leisten ausgekleidet, die durch die Leuchtdioden angestrahlt werden.

Kathedralen im 21. Jahrhundert?

Die Stadt Alta mit ihren 20.000 Einwohnern bestand früher aus den beiden Zentren Bossekop und Elvebakken. Doch mittlerweile befinden sich Stadtverwaltung und die zentralen Funktionen im Bereich zwischen den beiden Stadtteilen. Der Anteil der jungen Leute stieg in den letzten Jahren stetig an und somit auch der Bedarf an Taufen, Konfirmation und anderen kirchlichen Veranstaltungen. Dies und die Verbindung Altas zum Nordlicht brachte diesen modernen Kirchenbau hervor.

Lage und Anfahrt: