Stockholm auf eigene Faust: Individuelles Sightseeing per Mobiltelefon

Als weltweit erste Touristenstadt bietet die schwedische Hauptstadt ihren Besuchern einen besonderen Service: Touristen können sich nun per SD-Karte einen Audioguide in deutscher Sprache direkt auf das eigene Mobiltelefon holen. Man steckt einfach die Karte in das Gerät ein und schon kann es losgehen.

Sightseeing Stockholm
Skeppsholmen in Stockholm

Nicho Södling/imagebank.sweden.se

Sightseeing einmal anders: Stockholm per Mobiltelefon

Der Himmel ist blau, die Sonne strahlt über Stockholm, Lissabon, Budapest, New York oder wo man sich sonst gerade über ein verlängertes Wochenende aufhält, aber von alledem sieht man nichts, denn man hat sich nicht früh genug in die Schlange vor dem Abfahrtsort des Sightseeing-Busses eingereiht, und nun bleibt einem der begehrte Platz auf dem oberen Deck des Doppeldeckerbusses verwehrt. Das ist ärgerlich, denn einzig und allein dort oben hat man, wie man aus Erfahrung weiß, eine hervorragende Aussicht auf alle Sehenswürdigkeiten der Metropolen dieser Welt und, was wichtig ist, freie Sicht mit der Kamera. Stattdessen sitzt man unten, schwitzt an diesem heißen Sommertag in dem stickigen Bus, eingekeilt zwischen Japanern und lärmenden Amerikanern, sieht weder Himmel noch Sonne und von den bedeutenden historischen Gebäuden nur die Eingangstür. Nach einer halben Stunde hat man genug von dieser „Hop-on-Hop-Off“ Tour - von den Touristen auf dem oberen Deck hat verständlicherweise keiner Lust auf „Hop Off“, warum auch, man hat schließlich einer der besten Plätze ergattert. So steigt man schließlich aus und setzt die Tour bei diesem herrlichen Wetter zu Fuß fort und sieht nun wenigstens die Spitzen der Gebäude.

Wer in Stockholm keinen Platz im begehrten oberen Deck des Sightseeing-Busses ergattert, kann nun auf eigene Faust zu einem individuellen Sightseeing per Handy losziehen.

Insgesamt stehen Audioguides für 56 Stationen und Sehenswürdigkeiten in Stockholm zur Verfügung – angefangen bei der Altstadt Gamla Stan und der Insel Skeppsholmen über die Innenstadt und den Stadtteil Södermalm bis hin zu der Museumsinsel Djurgården und dem Schloss Drottningholm. Besucher des Freilichtmuseums Skansen finden sogar sechs unterschiedliche Beiträge zu den Besonderheiten des Museums auf ihrem Handy.

Stockholm-Sightseeing in vielen Sprachen

Jeder einzelne Beitrag des Audioguides ist etwa drei Minuten lang und wird von Muttersprachlern der jeweiligen Sprache vorgetragen. Neben einer deutschen Version gibt es den Audioguide ebenfalls in schwedischer, englischer, französischer, spanischer und russischer Sprache. Zudem wird ein Stadtplan in Papierform mit ausgehändigt, auf dem sämtliche Stationen des Audioguides markiert sind.

Der Audioguide der Marke „Talk of the Town“ ist ein Produkt der schwedischen Firma „Sights by ear AB“ und kann zum Preis von SEK 125 (etwa 12 Euro) pro Tag an verschiedenen Stellen der Stadt gemietet werden, beispielsweise in ausgesuchten Hotels, Jugendherbergen und Fahrradverleihen. Dabei entstehen keinerlei Zusatzkosten für die Nutzung des eigenen Mobiltelefons, da die Audiodateien über den Musikplayer des Endgeräts abgespielt werden. Eine Übersicht der 56 Stationen des Audioguides sowie Ausleihstellen gibt es unter www.talkofthetown.se.

Von Cornelia Lohs