Hedmark

Im Südosten Norwegens liegt die Provinz Hedmark. Im Osten sowie im Süden grenzt die Fylke Hedmark an das Nachbarland Schweden. Fylke ist der norwegische Name für Provinz. Umgeben ist die Provinz Hedmark im Westen von den Provinzen Akershus, dann folgt Oppland und im Norden liegt Sør-Trøndelag.

Hedmark
Der Femunden in Hedmark ist der drittgrößte norwegische See
Erik Jørgensen - Visitnorway.com

Hedmark - Grenzregion zu Schweden

Der Verwaltungssitz befindet sich in Hamar, die Stadt liegt in einer Entfernung von 130 Kilometern im Norden Oslos und ist über einen Flughafen zu erreichen. Das Klima ist in Norwegen und speziell in der Provinz Hedmark angenehm. Im Sommer liegen die Temperaturen bei durchschnittlich 22 Grad, im Winter ist es kalt, die Minimaltemperaturen betragen im Januar und Februar etwa minus sieben Grad Celsius. Beliebt ist die Gegend um Hamar deshalb bei Wintersportlern.

Vom Bischofssitz zur Universitätsstadt

Der größte See Norwegens, der Mjøsa liegt im südwestlichen Teil der Provinz Hedmark. Hier befand sich ein wichtiger Knotenpunkt der Nord-Süd-Verbindungen durch Norwegen sowie der Verbindungen nach Schweden. Da das Gebiet bereits in vorchristlicher Zeit ein religiöser Mittelpunkt war, wurde im Jahr 1152 ein Bischofssitz am Mjøsa gegründet, auf dem Gebiet der heutigen Stadt Hamar.

Um Kloster, Domkirche und Schule siedelten sich viele Bewohner an und bis Ende des 16. Jahrhunderts gehörte Hamar zu den fünf wichtigen Städten in Norwegen. Der schwedische König Erik zerstörte im Jahr 1567 die Domkirche, die Reste können noch heute besichtigt werden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Hamar als ökonomisches Zentrum wieder aufgebaut. Seit 1994 ist Hamar durch die Hochschule Hedmark eine Universitätsstadt.

Naturreservat, Olympiade und Demoszene

Im Norden wird die Provinz Hedmark vom Nekmyrene Nature Reserve eingenommen. Südlich davon liegt die Stadt Atnoset, der Ort ist als Ausgangspunkt für Wanderungen beliebt. Zu den wichtigen Städten zählt Hamar, die Stadt war mit Lillehammer Austragungsort der Olympischen Winterspiele im Jahr 1994. Regelmäßig finden seitdem in Hamar Sportveranstaltungen im Vikingskipet wie zum Beispiel Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften statt.

Bekannt ist auch “The Gathering”, eine Demo-Party, dieses Event wird einmal im Jahr über Ostern in Hamar veranstaltet. Über 5.000 Teilnehmer nehmen an dieser großen Party teil.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Hamar zählen unter anderem das Hedmark Museum, das Kirsten-Flagstad-Museum, das vom Architekturbüro Snørhetta entworfene moderne Rathaus sowie die DS Skibladner. Der Raddampfer Skibladner ist auch unter dem Namen “weißer Schwan von Mjøsa” bekannt, es ist der älteste Raddampfer weltweit, der noch in Betrieb ist.

Nordöstlich von Hamar liegt die Stadt Elverum am Fluss Glomma. Hier befindet sich ein Freilichtmuseum sowie das norwegische Forstmuseum. Ebenfalls am Fluss Glomma, aber im Süden der Provinz liegt die Stadt Kongsvinger. Das dort ansässige Frauenmuseum wurde im Jahr 1996 von der norwegischen Königin Sonja eröffnet.