Finnmark

Die Provinz Finnmark in Norwegen gilt als Urspungsort der Volksgruppe Samen – die Ureinwohner Norwegens, die schon vor 10.000 Jahren dort lebten. Die Bezeichnung kommt aus dem baltischen Wort zeme, was so viel wie „mit dem Land verwandt sein“ bedeutet und sich in dem ausgeprägten Sammler- und Jägerverhalten wieder spiegelt.

Finnmark
Der Altafjord in der Provinz Finnmark
Terje Rakke / Nordic Life AS / www.visitnorway.com

Finnmark – Heimat der Samen

Heute wohnen knapp fünfzig Prozent der in Norwegen lebenden Samen in Finnmark. Weitere Siedlungsgebiete der Samen liegen in Schweden, Finnland, Russland und der Urkaine. Das Siedlungsgebiet wird oft als Lappland bezeichnet, was aber die Gebiete der Samen nicht alle beinhaltet.

Alte Felsmalereien dokumentieren, dass schon vor den Samen andere Völker hier lebten, die aber auf mysteriöse Weise verschwanden.

Die Provinz ist die größte aller Provinzen in Norwegen im Vergleich zur Einwohnerzahl. Auf einer Fläche von 48.650 Quadratkilometer kommen nur 72.400 Bewohner – das sind 1,5 Einwohner pro Quadratkilometer.
Im Osten der Provinz liegt Norwegens einzige Grenze zu Russland.
Die 19 Kommunen werden von der Stadt Vadsø aus verwaltet.

Nordkap – Am Ende der Welt

Der nördlichste Punkt Finnmarks ist das Nordkap, welche der nördlichste Teil auf dem europäischen Festland ist. Wenn die Mitternachtssonne ihren tiefsten Stand erreicht hat, erleben Besucher einen atemberaubenden Moment und ein eindrucksvolles Naturspektakel. Im Jahre 1664 gelangte der erste Tourist in diese Gegend. Seit dem kommen jährlich Menschen aus aller Welt.

In der Nordkaphalle, ein Besucherzentrum, können sich Gäste einen Einblick der Lebensumstände im äußersten Norden Norwegens verschaffen.
Wunderschöne Landschaftsbilder präsentiert eine Filmdokumentation in einem kleinen Kino im Zentrum.

Geschichte von Vadsø – Hauptstadt von Finnmark

Die Hauptstadt Finnmarks ist Vadsø und zugleich die drittgrößte Stadt der Provinz. Im 15. Jahrhundert wurde der Ort von Fischern besiedelt und erhielt im 18. Jahrhundert Stadtrechte. Noch heute ist der Fischfang einer der Haupterwerbszweige der Stadt.
Da im 19. Jahrhundert viele Finnen übersiedelten, wird heute noch in den Schulen Finnisch unterrichtet. Von der Geschichte der Einwanderung erzählt das Vadsø-Museum.

Von Vadsø aus startete der Umberto Nobile 1926 seine erste Luftschiff-Polarexpedition. Der Ankermast kann heute noch vor Ort besichtigt werden.

Nordlicht, Mitternachtssonne und andere Attraktionen

In ganz Finnmark können Touristen die Winterlandschaft während einer Tour mit einem Hundeschlitten oder Schneemobil entdecken. Wer das Naturwunder des Nordlichts erleben möchte, kann zum Beispiel nach Alta, der größten Stadt Finnmarks, fahren.

Die „blaue Jahreszeit“ dauert von November bis in den Januar rein. Von Mai bis Juni scheint die Mitternachtssonne, die keine Dunkelheit zulässt.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Finnmark

Nordkap

Das Nordhap im hohen Norden von Norwegen gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen des Landes. Wir berichten, warum das Nordkap eine so große Anziehungskraft hat, wie du am besten hinkommst und was du sehen und machen kannst, wenn du das "Ende der Welt" erreicht hast.