Weihnachtsstimmung in Skandinavien: Der Brauch des Wichtelns

Bei den Deutschen sind Adventskalender, Glühwein und Plätzchen aus der Weihnachtszeit kaum wegzudenken, bei den Skandinaviern gilt das für die Wichteltür. Es handelt sich dabei tatsächlich um eine kleine Mini-Tür, die oberhalb der Fußbodenleiste an der Wand befestigt und weihnachtlich geschmückt wird.

Zu Beginn der Adventszeit wird hinter dem Türchen ein winziger Wichtel einziehen. Er spielt allen Mitgliedern des Haushalts immer wieder kleine Streiche, hilft aber auch fleißig bei den weihnachtlichen Vorbereitungen und macht den Kindern mit Geschenken eine Freude.

    Skandinavien Weihnachtsbrauch Wichteln
    Eine Wichteltür in Skandinavien ( Elena Chirkova / iStockphoto )

    Hintergrund und Regeln des Brauchs

    Das Wichteln kommt ursprünglich aus Skandinavien und wird dort als »Julklapp« bezeichnet. Das Wort setzt sich aus den Begriffen »Jul«, das Wintersonnenwende-Fest, und »klapp« für »klopfen« zusammen. Genauso wie die Weihnachtsgeschenke traditionell von den drei Kobolden Tomtebisse, Tomte und Nisse gebracht werden, verteilt ein Wichtel, bei dem es sich um einen Hausgeist aus der Märchenwelt handelt, kleine Geschenke zu diesem Fest. Nach einem kurzen Anklopfen wirft er das Päckchen schnell in das Zimmer, um nicht gesehen zu werden.

    Bei der Übernahme dieses Brauchs blieb eine wichtige Sache erhalten: Das Geschenk wird anonym weitergegeben – als würde es sich um den Wichtel selbst handeln, der es übergibt. Zunächst muss eine Gruppe an Mitwirkenden festgelegt werden. Anschließend kann ein finanzieller Rahmen definiert werden, wie viel das Geschenk in etwa kosten soll. So wird keiner bevorzugt beziehungsweise benachteiligt. Schließlich wird jeder Name auf einem Stück Papier vermerkt.

    Anschließend bekommt jeder Teilnehmer per Losverfahren einen dieser Zettel mit einem anderen Namen darauf. Diese Person muss schlussendlich beschenkt werden. Auf jeden Fall ist viel Spaß und sicherlich auch Gelächter bei dem ein oder anderen Geschenk garantiert.

    Wichtel-Variationen

    Zusätzlich zur klassischen Version des Wichtelns, die sich jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit abspielt, gibt es viele modifizierte Ausführungen. Besonders witzig ist zum Beispiel das Spiele-Wichteln. Und gerade dieses Jahr wird besonders das Online-Wichteln Aufschwung erlebt haben.

    1. Spiele-Wichteln

    Um das Wichtelkind oder das Geschenk zu spielen, macht besonders viel Spaß! Beim Würfelwichteln liegen alle Geschenke in der Mitte des Tisches. Sobald man eine Sechs würfelt, darf man sich ein Päckchen aus der Mitte aussuchen. Sobald alle ein Geschenk haben, beginnt das Auspacken. Oder man definiert für jede Augenzahl eine bestimmte Aktion, die ausgeführt werden muss. Ist eine vorher vereinbarte Zeit abgelaufen, erhält man das Geschenk, welches vor einem liegt.

    Für Erwachsene eignet sich auch eine feucht-fröhliche Variante: das Trinkspiel Beer Pong! Sobald ein Spieler einen Tischtennisball in den gegenüberliegenden Becher geworfen hat, darf er sich nicht nur ein Wichtelgeschenk aussuchen, sondern gleichzeitig muss der Gegner klassisch den Spielregeln nach seinen Becher austrinken.

    Eine andere Variante wäre, dass das Wichtel-Geschenk an sich ein Spiel ist. Das pandemische Jahr 2020 brachte dem Gaming-Sektor einen enormen Aufschwung. Zum Zeitvertreib zocken viele Menschen – seien es Gesellschaftsspiele, Games am Smartphone, der Spielekonsole oder im aufstrebenden Gamblingsektor. Gerade in letzter Zeit kamen viele neue Spiele auf den Markt. Da bietet sich ein Gutschein für Electronic Arts, myToys oder Free Spins für eines der neuen Online Casinos an!

    Skandinavien ist auch dem Gambling-Sektor gegenüber mittlerweile sehr tolerant eingestellt. Das Wichtelgeschenk kann also entweder für Video- und Brettspiele oder per Spielautomaten und Jackpot-Slots verzockt werden – so ist definitiv für jeden etwas dabei. Da man ja unter Umständen nicht vorher weiß, ob der Beschenkte an Konsolen spielt, ist man mit Browserspiel-Varianten und Apps auf der sicheren Seite.

    2. Schrott-Wichteln

    Die wohl beliebteste Version des Wichtelns ist das Schrottwichteln. Der Begriff ist leicht erklärt und für jeden verständlich: Die Idee hinter dieser Variante ist es, einen an und für sich nutzlosen aber vor allem lustigen Gegenstand, der einem bereits gehört, schön einzupacken und weiter zu verschenken. So muss sich niemand Gedanken machen, auf die Suche gehen oder Geld bezahlen.

    In jedem Keller oder Dachboden finden sich mit Sicherheit noch die ein oder anderen ungenutzten Teile, aussortierte Gegenstände oder welche, die super hässlich sind und für die keine Verwendung mehr besteht.

      Skandinavien Weihnachtsstimmung
      Spaß mit Weihnachtsgeschenken ( Carolina Romare/imagebank.sweden.se )

      3. Online-Wichteln

      Um seine eigene Wichtelgruppe online zu gründen, kann man sich bei diversen Anbietern im Internet registrieren und bekommt dann einen Admin-Link. Anschließend erhält der Administrator einen zweiten Link für die Teilnehmer, der online verschickt werden kann. Damit kann jeder Mitspieler seinen Namen in eine Liste eintragen. Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, bekommt jeder seinen persönlichen geheimen Link zugeschickt und zieht dadurch seinen Wichtelpartner, der beschenkt werden darf.

      4. Lustige Wichtel-Streiche

      Der Vielfalt an Unfug, Aktionen und kleinen Anerkennungen ist keine Grenze gesetzt. So können Eltern erfinderisch werden und ihren Kindern eine kleine Überraschung in der Vorweihnachtszeit bereiten:

      • Über Nacht hat der Wichtel das ganze Spielzeug der Kinder in Klopapier eingewickelt.
      • Oje: Der Wichtel hat die Schnürsenkel aller Schuhe zusammengebunden.
      • Vor allem nachts hat der Wichtel viel Langeweile. Wenn er nicht gerade Nudeln in den Jackentaschen der Kinder versteckt, tauscht er gerne die Kerzen des Adventskranzes gegen Karotten aus.
      • Wenn der Wichtel den Eindruck hat, dass in der Familie noch zu wenig weihnachtliche Stimmung herrscht, stellt er Zutaten für Plätzchen zusammen und hinterlässt eine kleine Botschaft: „Auf geht’s in die Weihnachtsbäckerei“.
      • In der Nacht hat den Wichtel wieder der Schalk gepackt: Plötzlich haben alle Mandarinen in der Obstschale Gesichter!
      Verfasst am 23. Dezember 2020

      Kommentare

      Neuen Kommentar schreiben
      Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.
      Anzeige