5 nordeuropäische Urlaubsziele mit kurzer Anreise

Nordeuropa beherbergt unzählige verlockende Reiseziele. Beliebt sind sie unter anderem bei Aktivurlaubern, die in den vielen Nationalparks mit teils rauer, ungezähmter Natur Abenteuer auf dem Wasser und an Land erleben möchten. Darüber hinaus erwarten Urlauber interessante, vielfältige Städte, die mit jeweils individuellem, nordischem Charme beeindrucken. Wir haben 5 Länder Nordeuropas zusammengestellt, die nicht nur mit ihrer Attraktivität überzeugen, sondern auch schnell und unkompliziert von Deutschland aus erreichbar sind.

Dänemark

Dänemark ist auf dem Landweg leicht erreichbar. So gelangen Pkw-Reisende über die Autobahn A7/Europastraße E45 am Grenzübergang Ellund in unser Nachbarland. Äußerst bequem ist beispielsweise die Fahrt direkt nach Seeland oder auf die Halbinsel Jütland über die 18 Kilometer lange Brücke. Wer bereits auf dem Weg in den Urlaub in Dänemark frische Seeluft genießen möchte, nutzt am besten eine der unzähligen Fähren. Von Puttgarden auf der Insel Fehmarn gibt es alle 30 Minuten eine Verbindung. Die Überfahrt nach Rodbyhavn dauert nur 45 Minuten. Weiterhin stehen zehnmal täglich zwei Hybridfähren ab Rostock zur Verfügung. Nach weniger als zwei Stunden gelangt man in der kleinen Stadt Gedser an.

Bei Städtereisenden ist die vielfältige Hauptstadt mit ihrem berühmten Vergnügungspark Tivoli und dem farbenfrohen Nyhavn besonders beliebt. Wer in Kopenhagen eine Ruderboot-Tour durch den Christianshavns-Kanal unternimmt, lernt die Metropole von der Wasserseite aus kennen. Mit einer Küstenlänge von über 7.300 Kilometern sowie rund 400 Inseln, darunter Bornholm und Samsö, finden auch Strand- und Meeresliebhaber ihr Paradies in Dänemark. Für Radtouren, Spaziergänge und Wanderungen in wildromantischer Naturlandschaft bietet sich Westjütland an. Faszinierend ist auch Nordjütland mit seinen dichten Wäldern, eindrucksvollen Steilküsten und weitläufigen Heidelandschaften.

Dänemark Urlaub
Sandstrand in Dänemark ( PIXEL to the PEOPLE / Shutterstock.com )

Färöer Inseln

Zwischen Island und Norwegen im Nordatlantik liegen die malerischen Färöer Inseln. Sie gehören zu Dänemark, jedoch sehen sich die Einwohner als eigenes Volk mit autonomer Selbstverwaltung an. Reisende, die auf der Suche nach einem touristisch noch nicht so stark frequentieren Urlaubsziel sind, werden dort fündig. Viele größere Inseln sind durch ein Tunnelsystem miteinander verbunden. Ansonsten kommen Hubschrauber, Fähren und kleine Transferboote zum Einsatz. Die schnellste Anreisemöglichkeit besteht mit dem Flugzeug, wobei es keine Direktflüge auf die Färöer Inseln gibt. So sind zu der Flugzeit im deutschen Luftraum noch durchschnittlich zwei Stunden von Norwegen, Schottland, Dänemark und Island nach Vágar einzurechnen. Fährverbindungen gibt es von der dänischen Stadt Hirtshals, allerdings dauert die Überfahrt zwischen 30 und 38 Stunden.

Die Färöer Inseln bezaubern mit attraktiven Fjorden und angenehmer Ruhe. Ein einziges Eiland ist unbewohnt, teilweise ist nur eine Person ansässig. Tórshavn ist mit circa 20.000 Einwohnern die kleinste Hauptstadt der Welt. Sie besticht mit ihren historischen, rasenbedeckten Holzhäusern und gilt als perfekter Startpunkt zur Entdeckung der weiteren Inseln. Die meisten Inseln warten mit saftigem Grün, steilen Klippen und einer reichen Vogelpopularität auf.

Norwegen

In das raue und gleichzeitig atemberaubende Norwegen reist es sich am schnellst mit dem Flugzeug: Während die Fähre vom Kieler Hafen nach Oslo 20 Stunden benötigt, beträgt die Flugzeit von Frankfurt am Main nur knapp 2 Stunden. Von Hamburg aus sind es knapp 1,5 Stunden, von München 2 Stunden und 10 Minuten. Für Autoreisende gibt es eine sehr schnelle Seeverbindung von Dänemark aus. Zum Beispiel die M/S Superspeed 1 von Color Line schafft die Überfahrt von Hirtshals nach Kristiansand in nur 3 Stunden und 15 Minuten.

In Oslo erwarten Reisende zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter einige mittelalterliche Bauwerke. Um die faszinierenden Polarlichter in voller Schönheit zu erleben, empfiehlt sich ein Urlaub in der Region rund um Tromsø. Beste Reisezeit ist hierfür der Winter. Für unvergessliche Wanderungen sollte man den Preikestolen aufsuchen: Die Felsformation, die mehrere 100 Meter über den Lysefjord ragt, zählt zu den spektakulärsten Highlights Norwegens. Eine Schiffsfahrt durch den Geirangerfjord mit seinen einzigartigen Wasserfällen ist ebenso empfehlenswert.

Preikestolen Norwegen
Der berühmten Preikestolen in Norwegen ( jira pliankharom / Shutterstock.com )

Schweden

Bereits die Fahrt mit der Fähre direkt von Deutschland nach Schweden bedeutet Urlaubsgenuss pur. Im Angebot stehen:

  • Rostock – Trelleborg mit Stena Line oder TT-Line, Fahrzeit: 5 Stunden
  • Kiel – Göteborg mit Stena Line, Fahrtzeit: 14 Stunden, 30 Minuten
  • Travemünde – Trelleborg mit TT-Line, Fahrtzeit: 7 Stunden, 45 Minuten
  • Travemünde – Malmö mit Finnlines, Fahrtzeit: 8 Stunden, 45 Minuten

Schweden ist außerdem auf dem Landweg zu erreichen – die Storebaeltbrücke und die Öresundbrücke machen es möglich. Von der deutsch-dänischen Grenze bis ins schwedische Malmö benötigten Autofahrer etwa 3 Stunden und 45 Minuten. Für einen Besuch der abwechslungsreichen Hauptstadt Stockholm sind auf dem Luftweg von Berlin aus nur 1 Stunde und 40 Minuten einzurechnen.

Für Outdoor-Freunde und Erholungssuchende ist Schweden das perfekte Reiseziel. Die wasserreiche Landschaft lädt zu Rafting- und Kanutouren sowie zum Angeln ein. Im Ziplinepark Little Rock Lake in Klavreström im nördlichen Småland steigt der Adrenalinspiegel auf der Gesamtstrecke von 4,7 Kilometern deutlich an. Einsame Wälder bieten eine selten gewordene Stille, die für Entspannung pur bei ausgedehnten Spaziergängen sorgt. Lebhafter geht es in Stockholm zu, beispielsweise bei einem Bummel durch die malerische Altstadt Gamla stan.

Island

Wer so schnell wie möglich nach Island reisen möchte, wählt das Flugzeug. Von Hamburg aus sind gerade einmal 3 Stunden und 20 Minuten für die Anreise in die Hauptstadt Reykjavik einzuplanen. Der Land-/Seeweg von Deutschland aus ist nur für Urlaubsreisende mit viel Zeit empfehlenswert: Allein von Dänemark aus beträgt die Fährfahrt ungefähr drei Tage.

Island zählt mittlerweile zu den beliebtesten nordischen Urlaubszielen. Bizarre Lavalandschaften, majestätische Fjorde und geheimnisvolle, sprudelnde Geysire prägen die Vulkaninsel. Letztere begeistern mit bis zu 35 Meter hohen Wasserfontänen. In einer traumhaft schönen Natur eingebettet liegt der meistfotografierte Berg Islands, der Kirkjufell. Dort befindet sich der Wasserfall Kirkjufellsfoss, der sich aus einer Höhe von 16 Metern über zwei Stufen wild sprudelnd in die Tiefe ergießt. Eine magische Zeit erleben Urlauber im Winter, wenn die farbenprächtigen Polarlichter am Himmel erstrahlen. Pferdeliebhaber entdecken die unzähligen Natursehenswürdigkeiten bei einem Ritt auf dem Rücken eines der berühmten Islandpferde. Aber auch auf Schusters Rappen lassen sich herausragende Besichtigungsziele wie der goldene Wasserfall namens Gullfoss erreichen. In das Programm aufnehmen sollten Reisende auch die Hauptstadt Reykjavik. Sowohl die Hallgrimskirche mit ihrem markanten Turm als auch das Konzerthaus Harpa sind einen Besuch wert.

Verfasst am 20. Oktober 2020

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.