Mit Kleinkind gut vorbereitet in den Skandinavien-Urlaub

Skandinavien mit Kleinkind
Urlaub mit Kindern in den skandinavischen Ländern ( Alexander Hall/imagebank.sweden.se )

Schären, Fjorde, Seen, Wälder, Strände und endlose Weiten – Skandinavien mit seiner ursprünglichen Natur bietet ideale Bedingungen für einen erholsamen Familienurlaub mit kleinen Kindern. Wer sich gut auf die Reise vorbereitet, vermeidet unnötigen Stress und verbringt mit den Kleinen eine unbeschwerte Zeit.

Reiseziel dem Nachwuchs anpassen

Während Babys im Urlaub in Kinderwagen oder Tragetuch kaum Ansprüche an die Freizeitgestaltung stellen, erleben ein- bis dreijährige Kinder Reisen bewusst mit. Dennoch haben die Kleinen andere Bedürfnisse als ältere Kinder. Viele der spannenden Ausflugsziele in Norwegen, Finnland und Schweden begeistern Kinder und Jugendliche, würden Kleinkinder jedoch überfordern.

Am schönsten wird die gemeinsame Zeit, wenn du dir vorher überlegst, was dein Kind am liebsten macht. Buddelt es gern im Sand? Dann suche zum Beispiel eine Unterkunft an Schwedens tollen Stränden. Interessiert es sich für Tiere, wäre vielleicht das norwegische Kristiansand mit dem Tier- und Erlebnispark Dyreparken ein tolles Reiseziel. Neben Elchen, Giraffen und anderen Tieren im Zoo bietet der angrenzende Vergnügungspark zahlreiche Attraktionen. Dazu lockt noch die Badelandschaft Badelandet.

Zug, Auto oder Flugzeug – Anreise gut planen

Zwar gibt es im Schengen-Raum auf Straßen und Schienen kaum Ein- oder Ausreisekontrollen, doch für eine Reise nach Skandinavien brauchen Kinder jeden Alters einen eigenen Ausweis. Falls du mit Verwandten reist, ist zusätzlich Einverständniserklärung oder Vollmacht erforderlich.

Am flexibelsten bist du im Skandinavien-Urlaub mit dem eigenen Pkw. Allerdings mögen nicht alle Kleinkinder das Autofahren, schon gar nicht über lange Strecken. Plane deshalb die Reiseroute vorab mit regelmäßigen Pausen. Bequeme Kleidung versteht sich dabei ebenso von selbst wie Sonnenschutz.

Überlege dir geeignete Beschäftigungen, nimm beispielsweise Bücher oder Hörspiele mit. Auch kleine Snacks und Feuchttücher gehören griffbereit ins Auto. Ähnliches wie fürs Autofahren gilt für die Zugreise, wobei die Kleinen hier naturgemäß mehr Bewegungsfreiheit haben und sich nicht ganz so schnell langweilen wie im Auto.

Du entscheidest dich fürs Fliegen? Dann überlege, ob du dein Kind den gesamten Flug über auf dem Schoß sitzen lässt oder lieber einen separaten Sitzplatz für den Kindersitz buchst. Bei manchen Airlines müssen mitgebrachte Kindersitze übrigens vorab angemeldet werden. Damit das Fliegen für die Kleinen zum Erlebnis wird, kannst du spezielle Ohrstöpsel besorgen, die den Druckausgleich unterstützen.

Nicht den gesamten Hausstand einpacken

Damit im Urlaub nicht die Tränen kullern, solltest du gemeinsam mit deinem Kind einige Spielsachen aussuchen, die mit auf die Reise gehen. Vor allem das Lieblingskuscheltier oder Schnuffeltuch nicht vergessen! Neben der zur Jahreszeit passenden Kleidung gehört im Sommer vor allem für Kleinkinder UV-Schutz ins Reisegepäck – sowohl entsprechende Kleidung inklusive Kopfbedeckung sowie geeignete Sonnenschutzcreme.

Planst du einen Strandurlaub, dann denke außerdem an Schwimmwindeln und Schwimmflügel sowie eventuell rutschfeste Badeschuhe. Bleibt ihr etwas länger als nur ein paar Tage in Skandinavien, nimm auch Waschmittel mit. So kannst du zwischendurch mit gutem Gefühl einige Kleidungsstücke waschen, ohne eine Reaktion der empfindlichen Haut deines Kleinkindes befürchten zu müssen.

Reiseapotheke und wichtige Dokumente

Auch im Urlaub kann es sein, dass die Kleinen krank werden oder sich verletzen. Alle skandinavischen Länder verfügen über ein sehr gutes Gesundheitssystem. Touristen aus Deutschland stehen alle Angebote offen. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Welche Leistungen sonst abgedeckt sind und wie der Krankenversicherungsschutz mit Versichertenkarte sichergestellt ist, darüber informiert im Zweifelsfall die Krankenversicherung. Mit auf Reisen gehen sollten unbedingt die Versichertenkarte und der Impfpass.

Unabhängig davon gehört eine Reiseapotheke mit in den Koffer. Diese sollte neben Pflastern und Wundsalbe unter anderem Mittel gegen Reiseübelkeit, Fieber, Schmerzen und Erkältungssymptome enthalten. Damit du bei den Vorbereitungen nichts vergisst, schau dir doch eine der informativen Checklisten im Internet an. Hier findest du viele weitere nützliche Tipps für einen Urlaub mit Kleinkind.

Ansonsten brauchen kleine Kinder vor allem ihre Bezugspersonen und einen geregelten Tagesablauf – auch im Urlaub. Achte darauf, gewohnte Zeiten möglichst einzuhalten, sei es zum Schlafen, zum Spielen oder zum Essen. Ansonsten kann es bei Kleinkindern schnell zu Reizüberflutungen kommen, die dann nicht selten mit Quengeln oder Unruhe quittiert werden.

Verfasst am 24. März 2020

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.