Wandern und Trekking in Skandinavien – das richtige Equipment

Die Weite der skandinavischen Länder, unberührte Natur und beeindruckende Landschaften: Nicht wenige träumen davon, einmal eben jene Impressionen zu erleben und die Natur hautnah zu genießen. Wandern in Norwegen, Finnland oder Schweden ist eine echte Erfahrung, die sich sowohl für Wander-Neulinge als für Profis lohnt. Sind die Route und die organisatorischen Rahmenbedingungen erst einmal geklärt, steigt die Vorfreude schnell ins Unermessliche. Damit beim Wandern im launischen Klima dieser Länder jedoch nichts schiefgehen kann, gibt es bezüglich des Equipments einiges zu beachten. Wer möchte schon bei anspruchsvollen Witterungsbedingungen mitten in der Natur feststellen, dass die neuen Wanderschuhe nicht richtig passen oder das Allzweckmesser noch zuhause auf dem Tisch liegt? Gerade für Anfänger haben wir daher einige nützliche Tipps gesammelt und zusammengefasst.

Wandern Trekking SkandinavienFriluftsbyn Höga Kusten/imagebank.sweden.se

Funktionskleidung für Wind und Wetter

Ohne den richtigen Rucksack und die passenden Wanderstiefel ist eine Wandertour nur allzu schnell beendet. Ein qualitativ hochwertiger Rucksack stützt den Rücken, ist angenehm zu tragen und bietet gleichzeitig ausreichend Stauraum für Bekleidung, Hygieneartikel und Equipment. Ein Anfängerfehler, der leider immer wieder vorkommt: Niemals sollten neue Wanderschuhe zum Einsatz kommen, die vorher nicht eingelaufen wurden. Für die Garderobe sind Zwiebelprinzip und Schutz vor Regen und Nässe die oberste Prämisse. Wer nicht frieren möchte, kommt um die Anschaffung von Funktionskleidung kaum herum. Thermounterwäsche beispielsweise kann bei einer längeren Trekkingtour zu niedrigen Temperaturen ein wahrer Luxus sein.

Hygieneartikel für den Outdoorurlaub

Neben den geläufigen Hygieneartikeln empfiehlt es sich, Dusch- oder Outdoorseife zu verstauen. Auch die Kraft der Sonne ist im hohen Norden nicht zu unterschätzen, eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor sowie Sonnenbrille gehören daher zu jeder Wanderung dazu. Schnell trocknende Reisehandtücher sind nicht nur für Reisen nach Skandinavien sinnvoll, die superleichten Tücher eignen sich für Unternehmungen aller Art. Auch die Reiseapotheke darf natürlich nicht fehlen. Schutz vor Mücken, ausreichend Notfallhelfer und persönliche Medikamente gehören immer mit ins Gepäck. Langsam füllt sich die Packliste!

Alles rund ums Essen

Ob ausreichend Essen oder Trinken, beides sollte bei einem längeren Ausflug in die Natur gut geplant werden. Eine wiederauffüllbare Wasserflasche gehört ebenso dazu wie eine zusätzliche Trinkblase für längere Touren. Die detaillierte Wanderverpflegung ist eine Kunst für sich und sollte gerade bei längeren Touren gut durchdacht werden. Denn nicht nur die Nahrungsmittel gehören ins Gepäck, sondern auch die zusätzlichen Helfer zur Zubereitung und zum Verzehr sind nicht zu vergessen. 

Nützliche Tools und Gadgets

Sich zurechtzufinden in der Wildnis, das ist nicht immer leicht. GPS-Navigation, Fernglas und Outdoor-Multifunktionsuhr sowie Stirnlampe können Lebensretter sein. Auch Tape und Allzweckmesser kommen garantiert zum Einsatz und sind nicht zu unterschätzen. Wer auf Technik nicht verzichten möchte und sich hin und wieder gerne in ein gutes Buch vertieft, nimmt Smartphone, Tablet, E-Reader oder Ähnliches mit auf Reise. Dafür sollte natürlich auch ausreichend Strom vorhanden sein. Powerbank und ein Vorrat an Akkus sind nie verkehrt. 

All das ist natürlich noch lange nicht alles, wie für jede andere Reise kommen noch viele weitere Kleinigkeiten dazu. Die konkrete Packliste hängt nicht nur von der Destination, Art und Länge der Reise ab, sondern auch von der geplanten Jahreszeit. Wer sich jetzt noch unsicher ist, findet im Netz ausführliche Checklisten – so wird garantiert nichts vergessen.
 

Verfasst am 05. Februar 2018

Neuen Kommentar schreiben