Finnland: Traumhaftes Reiseziel für einen Winterurlaub zu zweit

Finnland Winterurlaub
Das Skigebiet Ruka in Nordfinnland (Aleksanteri Baidin / Imagebank VisitFinland )

Finnland ist ein einzigartiges Urlaubsziel für einen faszinierenden Winterurlaub, insbesondere für Pärchen, die in einer schneesicheren Region abseits des Trubels der alpinen Skiregionen unvergessliche Ferientage verbringen möchten. In den nördlichen Provinzen Oulu und Lappland ist vielerorts eine perfekte touristische Infrastruktur anzutreffen, die jedoch nirgendwo die weitgehend unberührte, von Seen und Wäldern geprägte Natur stört.

Die Vielfalt der Skigebiete Europas

In Europa gibt es für alle Liebhaber des Skisports unzählige einzigartige Skigebiete mit perfekter touristischer Infrastruktur, hochwertiger Gastronomie und vielfältigen Sportangeboten für alle Altersklassen zu entdecken. Für Winterurlaube mit der Familie empfehlen sich beispielsweise ruhigere, noch unbekanntere Skigebiete und solche mit guten Angeboten für die Jüngsten. Ein spannendes Reiseziel, das sich vor allem für Pärchen eignet, ist Finnland.

Was Finnland für Skifahrer so attraktiv macht

Die Besonderheit dieses Landes ist auf der einen Seite seine Schneesicherheit. Aber auch die Einzigartigkeit der Sport- und Freizeitangebote, die sich nördlich des Polarkreises besser nutzen lassen als in den alpinen Regionen Mitteleuropas, begeistert. Besonders in der Provinz Oulu und im nördlich anschließenden Lappland gibt es zahlreiche Wintersportzentren, die ab Oktober und bis in den April mit Schneesicherheit locken. Allein in Lappland existieren 13 voll ausgestattete Wintersportzentren, die oft sowohl über Langlaufloipen als auch über Alpinpisten verfügen. Finnland besitzt insgesamt ca. 325 Kilometer ausgewiesene Pisten mit rund 260 Skiliften für den Alpinskilauf, die bis auf eine Höhe von 780 Metern führen.

Skiregionen im ganzen Land

Kennzeichnend für Finnland ist, dass es überall Wintersportmöglichkeiten gibt. So lässt sich ein Winterurlaub idealerweise mit einem Städtetrip nach Helsinki in Südfinnland verbinden. Auch Mittelfinnland mit seinen Wäldern und Seen bietet einzigartige Wintersportgelegenheiten. Die Hochburg des finnischen Wintersports ist jedoch zweifelsohne Lappland mit seinen international renommierten Skiorten. Zu den bekanntesten Wintersportorten zählen u. a.:

Nordfinnland:

  • Ruka (Nähe Grenze zu Russland)
  • Pyhä (zentral im Norden)
  • Levi (Nähe Grenze zu Norwegen und Schweden)
  • Ylläs (Nähe Grenze zu Norwegen und Schweden)

Mittelfinnland:

  • Himos
  • Tahko
  • Maarianrinteet

Südfinnland:

  • Ukko-Koli
  • Alhovuori (Nähe Helsinki)
  • Messilä

Daneben gibt es zahlreiche kleinere und größere Wintersportzentren, die ein oft weit gefächertes Angebot für mehr oder weniger ambitionierte Urlauber haben und auch andere Attraktionen abseits der Pisten und Loipen bieten. Dazu gehört Rovaniemi, die Hauptstadt Lapplands, mit dem das ganze Jahr geöffneten Freizeitzentrum "Santa Park", in dem sich alles um den Weihnachtsmann dreht. Oulu und das nahe Raahe mit ihren vielen historischen Holzbauten vermitteln pure Romantik. Der „Wildpark Ranua“ besitzt zahlreiche für die Polarregion typische Tiere wie Eis- und Braunbären, Luchse, Wölfe, Elche und Rentiere.

Aktivitäten für jeden Geschmack

Neben alpinem Skilauf, Skilanglauf und Snowboarding begeistern Ausflüge mit dem Hunde- oder Rentierschlitten. Beliebt sind auch Safaris mit dem Motorschlitten oder dem Skibob. Ski- oder Schneeschuhwanderungen in der freien Natur sind – zumal bei Nacht und in Verbindung mit einer romantischen Nordlichtsuche – ein einzigartiges Erlebnis. Dank seiner vielen unberührten Seen ist Finnland auch ein Paradies für Eisangler.

Einzigartige Unterkünfte in purer Natur

Neben klassischen Hotels und Ferienwohnungen sind Ferien in typisch skandinavischen Holzhäusern und Blockhütten – oft mit eigenem Kamin und Sauna – ein unvergessliches Erlebnis. Besonders faszinierend ist eine Nacht im Schnee- oder Glasiglu, aus dem heraus sich der nächtliche Sternenhimmel besonders romantisch zu zweit erleben lässt.

Verfasst am 05. Februar 2016

Neuen Kommentar schreiben