Verspätete Flüge - so kommst du zu deinem Recht

Verspätete Flüge Entschädigung
Flughafen Göteborg Landvetter (Bo Håkansson/Bilduppdraget (CC BY 3.0 BR))

Alltag auf Deutschlands Flughäfen: Mit gepackten Koffern am Flugsteig stehen und erfahren, dass sich der Flug verspätet hat. Wie gehen Fluggäste in dieser Situation am besten vor? Und besteht ein Recht auf Erstattung des Flugpreises oder Umbuchung?

Unerwartete Wetterkapriolen und "Höhere Gewalt" - kein Anspruch auf Schadensersatz

Tatsächlich besteht der Anspruch auf Umbuchung oder Erstattung des Flugpreises nicht in jedem Fall. Mit unerwarteten Ereignissen, zum Beispiel ein Unwetter oder Schneechaos, können Fluggesellschaften als Ursachen "Höherer Gewalt" geltend machen, so dass keine Ersatzleistung verlangt werden kann. Auch Terroranschläge, die Sperrung des Luftraums oder Streiks gehören zu diesen Ausnahmen; kann der Flug jedoch aufgrund eines technischen Defekts nicht starten, ist die Fluggesellschaft gezwungen, seine Gäste entsprechend zu entschädigen.

Ersatzleistungen der Fluggesellschaften - Staffelung nach Entfernung

Werden einzelne Flüge aufgrund technischer Fehler oder aber bei Überbuchung gestrichen, wird die Zahlung von Schadensersatz an den Fluggast fällig. Ab einer Verspätung von mindestens drei Stunden erhalten Fluggäste 250 Euro, wenn die Flugstrecke mindestens 1.500 km beträgt. Bis 3.500 km ist ein Betrag von 400 Euro, ab 3.500 km der Höchstsatz von 600 Euro zu entrichten. Selbst wenn es sich nur um eine leichte Verspätung handelt, kann eine Entschädigung eingeklagt werden, zum Beispiel, wenn aus diesem Grund der Anschlussflug nicht mehr zu erreichen ist. Auch wenn die Airline kurzfristig die Rahmenbedingungen des Fluges ändert - zum Beispiel eine Veränderung des Abflughafens - kann eine finanzielle Entschädigung verlangt werden.

Reklamationen direkt am Flughafen - so bekommen Fluggäste ihr Recht

Bei Flugverspätungen sind entsprechende Reklamationen am besten direkt am Flughafen vorzunehmen. Ab fünf Stunden Verspätung kann auch die alternative Beförderung eingeklagt werden. Seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs im Jahr 2009 besteht für Flugreisende im europäischen Flugraum die Möglichkeit, sich bei Uneinsichtigkeit der Airline kostenlos an die Schlichtungsstelle öffentlicher Personenverkehr in Berlin zu wenden. Derartige Rechte sind in der EU-Fluggastrechteverordnung verankert.

Hilfe bei Flugverspätungen

Es gibt mittlerweile zahlreiche Firmen, die sich auf die Entschädigung von Flugreisenden spezialisiert haben. Auch auf den Seiten der Europäischen Union findest du zahlreiche Informationen zum Thema Fluggastrechte.

Insgesamt gesehen, haben sich die Rechte für Fluggäste in den letzten Jahren erheblich verbessert. Die Reklamation zeitnah und an den richtigen Stellen vorgenommen, sichert jedem Fluggast im Streitfall die ihm zustehende Entschädigung.

Verfasst am 18. Februar 2014

Kommentare

Geschrieben von Lena am 06. April 2016
Der Abschnitt über höhere Gewalt ist so nicht ganz richtig: Bei "außergewöhnlichen Umständen" muss die Fluggesellschaft zwar keine Ausgleichszahlung leisten, sie muss aber alles zumutbare unternehmen, um für eine zeitnahe Ersatzbeförderung zu sorgen und sie muss Betreuungsleistungen zur Verfügung stellen. Bei mehr als 5 Stunden Verspätung kann man auch vom Flug zurücktreten und den Preis (ohne Abschläge) zurückverlangen. Quelle: https://www.flugrecht.de/fluggastrechte/aussergewoehnliche-umstaende.php

Neuen Kommentar schreiben