200-jähriges Jubiläum zum Baubeginn des Götakanals

200-jähriges Jubiläum zum Baubeginn des Götakanals
Die Schleusen in Berg, Schweden mit Blick zum See Roxen

Vor 200 Jahren am 24.Mai 1810 begann der Bau des Götakanals in Schweden. Der Götakanal mit einer Gesamtlänge von 190,50 km wurde von 1910 bis 1932 erbaut. Die reine tatsächlich gebaute Länge des Götakanals beträgt ca. 87 km und wurde von rund 60.000 Soldaten gegraben und gesprengt.

Der Zweck des Kanalbaus war es, die größten schwedischen Städte Göteborg und Stockholm direkt zu verbinden. So sollten auch Wegzölle (Sundzoll) an die Dänen im Öresund eingespart werden.

Auf seinem Weg durch Schweden verbindet er nicht nur das Kattegat im Westen mit der Ostsee, sondern bezieht auch die größten Binnenseen Schwedens, den Vänern See und Vättern See, mit ein.
Der Göta Kanal überwindet auf seinem Weg durch Schweden einen Höhenunterschied von 91,50 m. Zu den spektakulärsten Teilstücken zählt die Schleusentreppen in Berg. Hier passieren die Schiffe des Kanals sieben Schleusen und überwinden 18,80 Höhenmeter.

Im Kanalabschnitt bei Vilken wurden der Kanal sogar durch Felsen gesprengt und ist hier sehr ursprünglich und schön. Der ruhige und landschaftlich sehr reizvolle Kanal ist bei Freizeitkapitänen von Motorbooten und Segelschiffen sehr beliebt. Der Götakanal ist jährlich ungefähr vom 1. Mai bis zum 27. September geöffnet.

Wichtige Informationen für einen Törn auf "dem blauen Band"

Der Götakanal kann mit Yachten bis ca. 2.80 m Tiefgang und einer Masthöhe von ca. 22.00 m befahren werden.

Die Kanalgebühren betragen für eine 10 m-Yacht ca. 580 Euro. In der Kanalgebühr sind die Liegeplatzgebühren für die über 20 Gasthäfen enthalten. Eine Vorbuchung ist außerhalb der Hauptsaison notwendig.

Link: www.gotakanal.se

Bauarbeiten und Reparaturarbeiten am Götakanal

Der Trollhätte-Kanal ist in diesem Jahr (2010) vom 27. August bis zum 1. September wegen Reparaturen gesperrt.

Verfasst am 28. März 2010

Neuen Kommentar schreiben