Am 27. September startet wieder die Hummersaison in Schweden

In der westschwedischen Provinz Bohuslän, nördlich von Göteborg, ist alljährlich zweimal Hochsaison für Touristen: Im Sommer wenn die Segler und Urlauber kommen, und im Herbst, wenn die Feinschmecker an die Westküste zwischen Göteborg und der norwegischen Grenze pilgern.

Hummersaison Schweden

Fredrik Broman/imagebank.sweden.se

Paradies für Feinschmecker

Denn unter Gourmets wird das Gebiet als ein Mekka für Hummerfans gehandelt. So gilt das Fleisch der hier lebenden Schalentiere als lieblicher und knackiger als das ihrer amerikanischen Artgenossen.

Der Startschuss für die schwedische Hummersaison erfolgt alljährlich traditionell am ersten Montag nach dem 20. September um 07:00 Uhr – in diesem Jahr also am 27. September 2010. An diesem so genannten Hummerpremierentag wimmelt es auf dem Meer von Booten – schließlich will jeder als erster die besten Fangplätze erreichen.

Die Regeln für den Hummerfang in Schweden

In Schweden gibt es strikte Regeln für den Hummerfang: Privatleute dürfen maximal 14 Reusen auslegen, ein Profi-Fischer höchstens 50. Auch die Größe der Tiere spielt eine wichtige Rolle, denn wenn der Rücken der Hummer zwischen Kopfende und Schwanz nicht mindestens acht Zentimeter lang ist, müssen sie wieder ins Meer gesetzt werden. Wer sich nicht daran hält, zahlt rund 1.600 Euro Strafe. Außerdem darf hier kein Ausländer ohne Begleitung eines Schweden das „schwarze Gold des Meeres“ fischen.

Hummer-Safaris

Damit aber auch Touristen ein solches Erlebnis nicht vorenthalten bleibt, bieten einige Hotels entlang der Küste in Zusammenarbeit mit den lokalen Fischern seit wenigen Jahren so genannte Hummer-Safaris an. Dazu zählt beispielsweise das Restaurant Brygghuset in dem kleinen Küstenstädtchen Fiskebäckskil, welches seit Mai 2009 Mitglied des kulinarischen Projektes „Västsvensk Mersmak“ ist – im Deutschen „Kosten Sie Westschweden“ genannt. So bietet das Restaurant ein komplettes Hummer-Erlebnis an – angefangen bei einer Bootsfahrt aufs Meer, bei der die Reusen geleert werden, über das Kochen der Schalentiere unter professioneller Anleitung bis hin zu einem 4-Gang-Menü mit Hummer als Hauptgericht. Informationen zu weiteren Veranstaltern finden sich auf www.vastsverige.com

Wissenswertes über Bohuslän

Die westschwedische Provinz im Landesteil Götaland ist durch felsige Küsten mit vorgelagerten Inseln und Schären gekennzeichnet. In Bohuslän befindet sich Schwedens einziger Fjord, der Gullmaren. Die größte Stadt in Bohuslän ist das etwa 32.000 Einwohner zählende Uddevalla, das 85 Kilometer nördlich von Göteborg liegt.

Für Urlauber sind vor allem die landschaftliche Vielfalt und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Interesse, die sich auch durch den beliebten Sommer-Wanderweg Bohusleden erschließen lassen. Ein weiterer touristischer Anziehungspunkt sind die Felsritzungen in und um Tanumshede, die zum Weltkulturerbe in Schweden gehören.

Von Cornelia Lohs
Anzeige

Themenseiten:

Westschweden Bohuslän