König Carl XVI. Gustaf von Schweden

Carl XVI. Gustaf ist seit 1973 der amtierende König von Schweden. Er wurde am 30. April 1946 auf Schloss Haga in Stockholm geboren. König Carl XVI. Gustaf ist der Sohn des damaligen Kronprinzen Gustaf Adolf und von Prinzessin Sibylla von Sachsen-Coburg und Gotha.

König Carl XVI. Gustaf
Geboren wurde der heutige König als Prinz Carl Gustaf von Schweden, Herzog von Jämtland

© Kungahuset.se

Schwedens König

Der König hat vier ältere Schwestern: die Prinzessinnen Margaretha, Birgitta, Desiree und Christina. Sein Vater Prinz Gustaf Adolf starb bei einem Flugzeugabsturz 1947 in Kopenhagen. Prinzessin Sibylla starb 1972 in Stockholm.

Krönung zum König mit 27

Als Gustaf VI. Adolf im Jahr 1950 den schwedischen Thron bestieg, wurde der vierjährige Carl Gustaf zum Kronprinzen ernannt. Am 15. September 1973 starb Gustaf VI. Adolf und Carl Gustaf wurde im Alter von 27 Jahren zum neuen schwedischen Staatsoberhaupt.

König Carl XVI. Gustaf wollte von Anfang an alle Anforderungen der Gesellschaft an einen modernen Monarchen erfüllen.

Die königliche Familie

Während der Olympischen Spiele 1972 in München lernte der damalige Kronprinz Silvia Renate Sommerlath kennen, die während der Sommerspiele als Hostess arbeitete. Die Verlobung der beiden wurde am 12. März 1976 offiziell verkündet. Drei Monate später heirateten sie in Nikolaikirche von Stockholm,

König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia haben drei Kinder:

Seit 1982 lebt die die königliche Familie im Schloss Drottningholm.

Das Amt des Königs

Die Aufgaben des Königs sind hauptsächlich repräsentativ und zeremoniell. Er unterzeichnet keine Gesetze und ernennt auch keine Minister. Jedes Jahr eröffnet er den schwedischen Reichstag und leitet die erste Sitzung der neuen Regierung.

Der König akkreditiert die Botschafter anderer Länder zu Schweden und ist Vorsitzender des Beirats für Auswärtige Angelegenheiten (Utrikesnämnden).

Er überreicht zudem jedes Jahr die Nobelpreise am 10. Dezember in Stockholm.

Anzeige