Die Hummersaison in Schweden

Der Sommer in den Schären geht zu Ende und die Hummersaison an der Westküste Schwedens beginnt. Der Hummerfang ist gesetzlich reglementiert und beginnt alljährlich am vorletzten Montag im September bzw. am ersten Montag nach dem 20. September um 7.00 Uhr, dem so genannten Hummerpremierentag.

Hummer Schweden
Hummer - das schwarze Gold des Meeres

Tuukka Ervasti/imagebank.sweden.se

Die Hummersaison in Schweden beginnt im September

Das Meer wird mit unzähligen Booten belebt, jetzt geht es um die besten Fangplätze für Hummer. Der Hummer liebt das kalte Wasser an der Westküste Schwedens. Der Hummer wird auch als das „schwarze Gold“ des Meeres bezeichnet, denn Hummer ist nicht billig. Um 1000 Kronen, ca. 100 Euro kostet ein Kilo Hummer. So kann ein erfolgreicher Hummerfang an Schwedens Küste einen erheblichen finanziellen Ertrag bringen.

Verschiedenste Angebote zum Thema Hummer sind in Schweden zu finden. So gibt es mehrgängige Hummeressen, Hummerbier oder geführte Hummersafaris mit einem Fischerboot. Das Hummerbier wird von der Grebbestad Bryggeri nach einem geheimen Rezept gebraut und ist auf 8.000 Flaschen pro Jahr limitiert.

Die Regeln zum Hummerfang in Schweden sind streng und müssen eingehalten werden. So dürfen zum Beispiel Privatleute und Angler maximal 14 Reusen auslegen, ein Fischer maximal 50 Reusen. Als Ausländer darf man nur in Begleitung eines Schweden am Hummerfang teilnehmen.

Alle gefangenen Hummer für den Verzehr müssen eine Mindestgröße aufweisen. So muss der Rücken des Hummers zwischen Kopfende und Schwanz mindestens 8 cm messen. Kleinere Hummerexemplare müssen wieder ausgesetzt werden, sonst drohen bis zu 16.000 Schwedische Kronen Strafe.

Der Hummer aus der schwedischen Provinz Bohuslän zählt unter den Gourmets zu den beliebtesten.

Was heisst Hummer auf

  • schwedisch? - hummer
  • englisch? - lobster
Anzeige

Themenseiten:

Westschweden Bohuslän