Norwegische Olympiasieger bei Winterspielen

Norwegen belegt aktuell mit 329 Medaillen (118 x Gold, 111 x Silber und 100 x Bronze) den dritten Platz im Medaillenspiegel der Olympischen Winterspiele hinter Russland und Deutschland.

Olympiasieger Winterspiele Norwegen
Ole Einar Bjørndalen ist der erfolgreichste Biathlet aller Zeiten

flickr.com/glawster (CC BY-SA 2.0)

Alle norwegischen Sportler, die bei Olympischen Winterspielen die Goldmedaille gewonnen haben

Der erfolgreichste Wintersportler ist der Skilangläufer Björn Dæhlie, der zwischen 1992 und 1998 insgesamt zwölf Medaillen gewinnen konnte, darunter achtmal die Goldmedaille. Damit ist Björn Dæhlie der erfolgreichste Athlet aller Zeiten bei Olympischen Winterspielen.

Alle schwedischen Sportler, die bei Olympischen Winterspielen die Goldmedaille gewonnen haben:

Chamonix 1924

  • 3 x Thorleif Haug (Nordische Kombination + Skilanglauf)
  • Jacob Tullin Thams (Skispringen)

St. Moritz 1928:

  • Sonja Henie (Eiskunstlauf)
  • Bernt Evensen (Eisschnelllauf)
  • Ivar Ballangrud (Eisschnelllauf)
  • 2 x Johan Gröttumsbraten (Nordische Kombination + Skilanglauf)
  • Alf Andersen (Skispringen)

Lake Placid 1932:

  • Sonja Henie (Eiskunstlauf)
  • Johan Gröttumsbraten (Nordische Kombination)
  • Birger Ruud (Skispringen)

Garmisch-Partenkirchen 1936:

  • Sonja Henie (Eiskunstlauf)
  • 3x Ivar Ballangrud (Eisschnelllauf)
  • Charles Mathiesen (Eisschnelllauf)
  • Oddbjørn Hagen (Nordische Kombination)
  • Birger Ruud (Skispringen)

St. Moritz 1948:

  • Finn Helgesen (Eisschnelllauf)
  • Sverre Farstad (Eisschnelllauf)
  • Reidar Liaklev (Eisschnelllauf)
  • Petter Hugsted (Skispringen)

Oslo 1952:

  • 3x Hjalmar Andersen (Eisschnelllauf)
  • Arnfinn Bergmann (Skispringen)
  • Hallgeir Brenden (Skilanglauf)
  • Stein Eriksen (Ski Alpin)
  • Simon Slettvik (Nordische Kombination)

Cortina d’Ampezzo 1956:

  • Hallgeir Brenden (Skilanglauf)
  • Sverre Stenersen (Nordische Kombination)

Squaw Valley 1960:

  • Haakon Brusveen (Skilanglauf)
  • Roald Aas (Eisschnelllauf)
  • Knut Johannesen (Eisschnelllauf)

Innsbruck 1964:

  • Tormod Knutsen (Nordische Kombination)
  • Toralf Engan (Skispringen)
  • Knut Johannesen (Eisschnelllauf)

Grenoble 1968:

  • Inger Aufles / Babben Damon-Enger / Berit Mørdre (Skilanglauf / Staffel)
  • Harald Grøningen (Skilanglauf)
  • Ole Ellefsæter (Skilanglauf)
  • Odd Martinsen / Paal Tyldum / Harald Grønningen / Ole Ellefseeter (Skilanglauf / Staffel)
  • Magnar Solberg (Biathlon)
  • Fred Anton Maier (Eisschnelllauf)

Sapporo 1972:

  • Pål Tyldum (Skilanglauf)
  • Magnar Solberg (Biathlon)

Innsbruck 1976:

  • Ivar Formo (Skilanglauf)
  • Jan-Egil Storholt (Eisschnelllauf)
  • Sten Stensen (Eisschnelllauf)

Lake Placid 1980:

  • Björg Eva Jensen (Eisschnelllauf)

Sarajevo 1984:

  • Inger Helene Nybraaten / Anne Jahren / Brit Pettersen / Berit Aunli (Skilanglauf / Staffel)
  • Eirik Kvalfoss (Biathlon)
  • Tom Sandberg (Nordische Kombination)

Albertville 1992:

  • 2 x Vegard Ulvang (Skilanglauf)
  • 2 x Björn Dæhlie (Skilanglauf)
  • Terje Langli / Vegard Ulvang / Kristen Skjeldal / Björn Dæhlie (Skilanglauf / Staffel)
  • Johann Olav Koss (Eisschnelllauf)
  • Geir Karlstad (Eisschnelllauf)
  • Kjetil André Aamodt (Ski Alpin)
  • Finn Christian Jagge (Ski Alpin),

Lillehammer 1994:

  • 2 x Björn Dæhlie (Skilanglauf)
  • Thomas Alsgaard (Skilanglauf)
  • Fred Börre Lundberg (Nordische Kombination)
  • Espen Bredesen (Skispringen)
  • 3 x Johann Olav Koss (Eisschnelllauf)
  • Lasse Kjus (Ski Alpin)
  • Stine Lise Hattestad (Freestyle-Skiing)

Nagano 1998:

  • 2 x Björn Dæhlie (Skilanglauf)
  • Thomas Alsgaard (Skilanglauf)
  • Sture Sivertsen / Erling Jevne / Björn Dæhlie / Thomas Alsgaard (Skilanglauf / Staffel)
  • Ole Einar Bjørndalen (Biathlon)
  • Halvard Hanevold (Biathlon)
  • Bjarte Engen Vik (Nordische Kombination)
  • Halldor Skard / Kenneth Braaten / Bjarte Engen Vik / Fred Börre Lundberg (Nordische Kombination / Mannschaft)
  • Adne Söndral (Eisschnelllauf)
  • Hans-Petter Buroas (Ski Alpin)

Salt Lake City 2002:

  • 3 x Ole Einar Bjørndalen (Biathlon)
  • Halvard Hanevold / Frode Andresen / Egil Gjelland / Ole Einar Bjørndalen (Biatlon / Staffel)
  • Curling Mannschaft Männer
  • Kari Traa (Freestyle-Skiing)
  • Bente Skari (Skilanglauf)
  • Frode Estil (Skilanglauf)
  • Tor Arne Hetland (Skilanglauf)
  • Anders Aukland / Frode Estil / Kristen Skjeldal / Thomas Alsgaard (Skilanglauf / Staffel)
  • 2 x Kjetil André Aamodt (Ski Alpin),

Turin 2006:

  • Kjetil André Aamodt (Ski Alpin)
  • Lars Bystøl (Skispringen)

Vancouver 2010:

Sotschi 2014:

  • 2 x Marit Bjørgen (Skilanglauf / Skiathlon, 30km Massenstart im Freistil)
  • Ole Einar Bjørndalen (Biathlon / Sprint)
  • Maiken Caspersen Falla (Skilanglauf / Sprint)
  • Ola Vigen Hattestad (Skilanglauf / Sprint)
  • Kjetil Jansrud (Ski Alpin / Super-G)
  • Emil Hegle Svendsen (Biathlon / Massenstart)
  • Jørgen Gråbak (Nordische Kombination / Großschanze/Gundersen)
  • Jørgen Gråbak / Håvard Klemetsen / Magnus Krog / Magnus Hovdal Moan (Nordische Kombination / 4x5km Staffel)
  • Marit Bjørgen / Ingvild Flugstad Östberg (Skilanglauf / Team-Sprint)
  • Tora Berger / Tiril Eckhoff / Ole Einar Bjørndalen / Emil Hegle Svendsen (Biathlon / Mixed-Staffel)
Anzeige