Kino-Tipp aus Norwegen: "Das Löwenmädchen"

Film Norwegen Das Löwenmädchen
Eva Arctander (Mathilde Thomine Storm) und ihr Vater Gustav Arctander (Rolf Lassgård) (©️Tom Trambow)

In dieser Woche startet "Das Löwenmädchen" (im Original: Løvekvinnen), die Verfilmung des gleichnamigen Romans vom norwegischen Autor Erik Fosnes Hansen, in den deutschen Kinos. Der Film begleitet die mit einem sehr seltenen Gendefekt geborene Eva Arctander von der Geburt bis zum Erwachsenenalter. In der fiktiven Geschichte wird eindrucksvoll gezeigt, wie schwer es Eva hat ein normales Leben zu führen und zu Beginn dabei selbst nicht einmal von ihrem Vater (gespielt von Rolf Lassgård) unterstützt wird.

Das Drama beeindruckt durch hervorragende schauspielerische Leistungen und einer detailgetreuen Kulisse, die den Zuschauer nach Norwegen Anfang des 20. Jahrhunderts versetzt.

Mehr Infos zum Film gibt es unter www.dasloewenmaedchen-derfilm.de und www.facebook.com/loewenmaedchen.derfilm

Erik Fosnes Hansen Roman "Das Löwenmädchen" erschien 2008 in deutscher Übersetzung. Das Buch wurde mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet.

Das Löwenmädchen

Die Geschichte

In einer kleinen Provinzstadt in Norwegen kommt im Winter 1912 ein Mädchen zur Welt, dessen ganzer Körper von feinen blonden Härchen bedeckt ist. Für die damalige Wissenschaft ein kurioser, interessanter Fall. Evas Mutter stirbt bei der Geburt und ihr Vater, der Stationsmeister Arctander, will zunächst von dem „Löwenmädchen“ nichts wissen. Doch die kleine Eva wächst heran. Abgeschottet und versteckt vor der Neugier der Außenwelt, erschafft sie sich ihre eigene Welt, bis sie eines Tages den Mut findet, der Enge ihres Lebens zu entfliehen. Der schwedische Schauspieler Rolf Lassgård (Wallander) spielt den wortkargen und in sich gekehrten Stationsmeister Gustav Arctander. Ken Duken (Frau Müller muss weg, Zweiohrküken) spielt Andrej Bòr, den „Echsenmann“, der wie Eva ebenfalls an einem genetischen Defekt leidet. Durch ihn lernt Eva Johannes Joachim, gespielt von Burghart Klaußner (Elser, Das weiße Band), kennen. Der extravagante Direktor tingelt mit einem „menschlichen Kuriositätenkabinett“ durch Europa und wird Evas Leben eine völlig neue Richtung geben. Nicht minder wichtig für Eva ist ihre Begegnung mit Mrs. Grjothornet, gespielt von der dänischen Schauspielerin Connie Nielsen (Gladiator, Nymphomaniac: Vol. 1), einer Frau von Welt, die sich zwar selbst dem Diktat des Schönheitswahns unterwirft, aber Eva lehrt, dass Schönheit viele Facetten haben kann. Eva Arctander selbst wird dargestellt von Aurora Lindseth Løkka (als 7-Jährige), Mathilde Thomine Storm (als 14-Jährige) und Ida Ursin-Holm (als junge Frau).

Trailer zu "Das Löwenmädchen"

Verfasst am 15. September 2017
Anzeige

Neuen Kommentar schreiben